Hamburg

Halbmarathon: Kenia dominiert das Läuferfeld

Samwel Mailu hat den Halbmarathon in Hamburg bei Sommerhitze in 61:52 Minuten gewonnen – nur eine Sekunde vor seinem kenianischen Landsmann Charles Kipkurui.

Samwel Mailu hat den Halbmarathon in Hamburg bei Sommerhitze in 61:52 Minuten gewonnen – nur eine Sekunde vor seinem kenianischen Landsmann Charles Kipkurui.

Foto: imago images/Hanno Bode

Sowohl der schnellste Läufer als auch die schnellste Läuferin kommen aus dem Land in Ostafrika. Hamburger Starter auf Platz sechs.

Hamburg.  Samwel Mailu hat am Sonntag die 28. Auflage des Halbmarathons in Hamburg gewonnen. Der Kenianer siegte bei großer Hitze in der Zeit von 61:52 Minuten vor seinem Landsmann Charles Kipkurui, den er im Schlussspurt um eine Sekunde distanzieren konnte.

Hafton Welday, der für den Hamburger Laufladen startete, benötigte 63:44 Minuten für die 21,1 Kilometer und belegte den sechsten Rang. Zwar verpasste der 32-Jährige den angepeilten Hamburger Rekord von Arne Gabius (LT Haspa Marathon Hamburg/62:34 Minuten) deutlich, betonte aber im Ziel mit Blick auf eine längere Verletzungspause: „Es war mein erster Wettkampf nach neun Monaten. Es war sehr hart und ich bin gücklich, dass ich durchgelaufen bin.“

Halbmarathon Hamburg: Auch die schnellste Frau kommt aus Kenia

Schnellste Frau war Ludwina Chepngetich, ebenfalls aus Kenia. Sie erreichte das Ziel an der Hamburger Messe nach 72:32 Minuten und verwies ihre Landsfrauen Veronica Loleo (72:54) und Beatrice Begi (73:43) auf die Plätze zwei und drei. Kristina Hendel (LG Braunschweig (75:59) wurde Sechste.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport