NFL

Deutscher Footballer darf von Rückkehr in Super Bowl träumen

| Lesedauer: 3 Minuten
Mark Nzeocha war war für San Franciscos Play-off gegen Dallas erst kurzfristig aktiviert worden.

Mark Nzeocha war war für San Franciscos Play-off gegen Dallas erst kurzfristig aktiviert worden.

Foto: AFP

Mark Nzeocha überrascht mit den 49ers bei den Dallas Cowboys. Dabei rutschte dem Linebacker aber zwischendurch das Herz in die Hose.

Dallas. Der deutsche Football-Profi Mark Nzeocha hat mit den San Francisco 49ers in den Play-offs der NFL die erste Überraschung geschafft.

Der deutsche Linebacker gewann mit dem fünfmaligen Super-Bowl-Champion am Wildcard-Weekend bei den Dallas Cowboys 23:17 und darf von der Rückkehr ins große Finale träumen.

Nzeocha (31) war für das Spiel kurzfristig aktiviert worden, ihm rutschte zwischenzeitlich aber das Herz in die Hose: Weil er nach einer bereits gescheiterten Angriffsserie der Cowboys das Standbein des Dallas-Punters traf, durfte der Drive fortgesetzt werden.

Cowboys-Quarterback versäumt Ball-Übergabe

Am Ende reichte es dennoch knapp für die 49ers, weil Dak Prescott ein Fehler unterlief: Vor der vermeintlich letzten Chance auf einen Touchdown zum Sieg versäumte der Cowboys-Quarterback es, dem Schiedsrichterteam den Ball zu übergeben – die Zeit lief ab, das Spiel war beendet.

2020 hatten die Chiefs Nzeocha und die 49ers im Super Bowl von Miami besiegt. Am Sonntagabend hatte Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers mit Tom Brady (44) mühelos die erste Hürde gegen die Philadelphia Eagles genommen (31:15).

Roethlisbergers Karriere unsanft beendet

Die Kansas City Chiefs gewannen derweil ihr Playoff-Duell mit den Pittsburgh Steelers 42:21 und beendeten damit die 18 Jahre währende Karriere von Quarterback Ben Roethlisberger wohl endgültig.

Der Spielmacher der Steelers hatte schon zum Ende der Hauptrunde gesagt, dass seine NFL-Karriere nach dieser Saison wohl endet und er nach zwei Super-Bowl-Titeln mit den Steelers aufhören wird.

Roethlisberger im Schatten von Mahomes

In seinem demnach letzten Auftritt in der National Football League reichte Roethlisbergers Leistung am Sonntagabend (Ortszeit) bei weitem nicht, um seiner Mannschaft eine Chance zu geben gegen die viel zu starken Chiefs.

Der Routinier brachte 29 seiner 44 Versuche zu einem Mitspieler und beendete das Spiel mit Pässen über 215 Yards und zwei Touchdowns.

Er stand damit klar im Schatten von Patrick Mahomes, der auf überragende fünf Touchdownpässe und insgesamt 404 Yards kam. Sogar Travis Kelce warf einen Touchdownpass für die Chiefs.

Kansas City jetzt gegen Tampa Bay

Kansas City, 2020 Sieger und 2021 den Tampa Bay Buccaneers im Super Bowl unterlegen, trifft in der Divisional Round am kommenden Wochenende nun auf die Buffalo Bills (Montag 0.30 Uhr MEZ).

Auch in dieser Partie sind die Chiefs der Favorit, wenn auch nicht so eindeutig wie gegen die Steelers. Nach verhaltenem Start beider Mannschaften und einer 7:0-Führung für die Steelers kamen die Chiefs mit Macht zurück und erzielten 35 Zähler in Serie.

Ein Erfolg war die Football-Nacht für ProSieben: Die Play-off-Sendung inklusive der Liveübertragung der 49ers sahen ab 20.50 Uhr im Schnitt 1,01 Millionen Zuschauer (2,9 Prozent Marktanteil).

Die Divisional Play-offs der National Football League:

  • Green Bay Packers - San Francisco 49ers
  • Tampa Bay Buccaneers - Los Angeles Rams/Arizona Cardinals
  • Tennessee Titans - Cincinnati Bengals
  • Kansas City Chiefs - Buffalo Bills
( sid/dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport