Auszeichnung

Seidel, Sosna, HTHC – Hamburgs Sporttalente 2021

| Lesedauer: 2 Minuten
Björn Jensen
Strahlende Sieger: Diskuswerfer Mika Sosna (l.) und Tennisspielerin Ella Seidel vom Club an der Alster.

Strahlende Sieger: Diskuswerfer Mika Sosna (l.) und Tennisspielerin Ella Seidel vom Club an der Alster.

Foto: Witters

Tennishoffnung, Diskuswerfer und Hockey-A-Mädchen wurden am Dienstagabend im Beachcenter in Dulsberg ausgezeichnet.

Hamburg. Viele Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, hat das Coronavirus den Aktiven im Nachwuchsleistungssport auch in diesem Jahr nicht gelassen. Umso wichtiger war es der Eliteschule des Sports am Alten Teichweg und dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, die von ihnen initiierte Gala zur Auszeichnung der „Sporttalente des Jahres“ nicht noch einmal ausfallen zu lassen, sondern diejenigen zu ehren, die sich aller Widrigkeiten zum Trotz hervorgetan haben. Und so konnten am Dienstagabend im Beachcenter in Dulsberg vor rund 150 geladenen Gästen Preisträger aus drei Kategorien jubeln.

Bei den Mädchen setzte sich Tennisass Ella Seidel (16/Club an der Alster) vor Leonie Wulfers (18/Hamburger Golf-Club Falkenstein) und Lysann Helms (18, HSV-Leichtathletik) durch. Die Eliteschülerin ist deutsche U-16-Meisterin und stand mit dem Nationalteam im Finale des Junior Billie Jean King Cups. Bei den Jungen gewann Diskuswerfer Mika Sosna (18/TSG Bergedorf), Fünfter der U-20-EM und 2020 Weltranglistendritter seiner Altersklasse, vor Schwimmer Tobias Schulrath (18/SGS Hamburg) und Hockeyspieler Michel Struthoff (18/Uhlenhorster HC).

Bei den Teams lagen die A-Hockeymädchen des Harvestehuder THC, die Hamburger und norddeutscher Meister waren, vor dem Ruderzweier Enno Mönch/Moritz Grauer vom RC Alle-mannia und den U-12-Fußballjunioren des SV Uhlenhorst-Adler.

Sporttalente des Jahres: 1500 Euro Preisgeld

Die Gewinner der Einzelkategorien erhielten 1500 Euro Preisgeld, die Zweitplatzierten 1000, Rang drei wurde noch mit 500 Euro belohnt. Die Mannschaft des Jahres wird zu einem noch nicht benannten Event in eine Loge in der Barclays Arena im Volkspark eingeladen. Barclays ist als Sponsor eingebunden, der kaufmännische Geschäftsführer Christian Kühn überreichte die Preise an die Teams. Sportsenator Andy Grote zeichnete die weiblichen Toptalente aus, der scheidende Vorstandsvorsitzende des Hamburger Sportbundes (HSB), Ralph Lehnert, die Jungen.

Lehnert und Kühn gehörten zudem ebenso der Jury an wie Olympiastützpunktleiterin Ingrid Unkelbach, Sportstaatsrat Christoph Holstein, Christian Andresen als Sportkoordinator der Eliteschule und Alexander May, Hamburgs Nachwuchstrainer des Jahres 2020.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport