Fußball-Ticker

Antisemitismus – Bundesligaclub muss Fanblöcke schließen

| Lesedauer: 6 Minuten
Fans von Union Berlin beim Conference-League-Spiel gegen Maccabi Haifa Ende September im Olympiastadion: Die UEFA hat den Bundesligaclub wegen Antisemitismus-Vorfällen bestraft.

Fans von Union Berlin beim Conference-League-Spiel gegen Maccabi Haifa Ende September im Olympiastadion: Die UEFA hat den Bundesligaclub wegen Antisemitismus-Vorfällen bestraft.

Foto: imago images/Matthias Koch

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Freitag, den 29. Oktober 2021:

Antisemitismus: Union Berlin muss Fanblöcke schließen

Bundesligist 1. FC Union Berlin ist von der Europäischen Fußball-Union UEFA wegen rassistischen Verhaltens einiger Fans mit einer Teilsperrung im kommenden Heimspiel in der Conference League belegt worden. Nach der von einem Ethik- und Disziplinarinspektor durchgeführten Untersuchung der Vorfälle während des Spiels der Conference League zwischen Union und Maccabi Haifa im Berliner Olympiastadion werden die Blöcke 13 und 14 im Heimspiel gegen Feyenoord Rotterdam am kommenden Donnerstag gesperrt bleiben, wie die UEFA am Freitag mitteilte.

Beim 3:0-Erfolg gegen den israelischen Meister am 30. September war es laut Berichten von Augenzeugen und Betroffenen in einem Fan-Block des Olympiastadions zu Beleidigungen und Angriffen gegen Anhänger des israelischen Meisters gekommen. Die UEFA hatte daraufhin Ermittlungen aufgenommen. Auch der Staatsschutz des Berliner Landeskriminalamtes ermittelt gegen mehrere Personen unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Ein erster Täter war Anfang Oktober bereits ermittelt worden, ein Ausschlussverfahren aus dem Verein wurde eingeleitet.

Neben der Teilsperrung wurde der Berliner Verein angewiesen, beim kommenden Heimspiel in den geschlossenen Blöcken ein Banner mit der Aufschrift „#NoToRacism“ und dem UEFA-Logo aufzustellen.

Darmstadt bietet kostenlose Dauerkarten an

Der SV Darmstadt 98 hält für die verbleibende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga wieder kostenlose Dauerkarten für einkommensschwache Menschen zur Verfügung. Die Tickets gelten für die Heimspiele, wie der Verein am Freitag mitteilte. „Wir Lilien sehen uns als integralen Bestandteil unserer Heimatstadt und wissen daher auch um unsere gesellschaftliche Verantwortung für Darmstadt und die Region“, sagte Präsident Rüdiger Fritsch.

Entsprechend sei es ein großes Anliegen, als basisnaher Verein sozial benachteiligten Menschen der Stadt den Stadionbesuch am Böllenfalltor zu ermöglichen. „Es freut uns sehr, dass wir diese langjährige Aktion nun, nach der coronabedingten Saison ohne Zuschauer, fortsetzen können“, sagte er.

Die Karten gelten für einen 2G-Bereich innerhalb des Stadions, so dass nur Geimpfte oder Genesene teilnehmen können. Der Nachweis hierfür ist bei Abholung der Karten vorzulegen.

Ter Stegen bedankt sich bei entlassenem Koeman

Barcelona-Torhüter Marc-André ter Stegen hat sich bei seinem gefeuerten Trainer Ronald Koeman bedankt. Die Katalanen hatten sich am Donnerstag von ihrem niederländischen Chefcoach getrennt. „Danke für alles, Mister“, schrieb der 29 Jahre alte Nationaltorhüter bei Twitter. „Ihre Leidenschaft für den Club und die Stadt ist speziell. Ich wünsche Ihnen nur das Beste für die Zukunft – viel Gesundheit und Glück.“

Beim kriselnde FC Barcelona wurde der bisherige Trainer der B-Mannschaft, Sergi Barjuan, übergangsweise zum Nachfolger ernannt. Unter Koeman hatte der Club zuvor vier Niederlagen in sechs Partien kassiert. Der 49-jährige Barjuan werde die Mannschaft solange betreuen, bis ein neuer Trainer unter Vertrag genommen werde, hatte der Club am Donnerstag auf seiner Internetseite mitgeteilt.

Zeichen gegen Brustkrebs: Viertligist spielt in Pink

Carl Zeiss Jena setzt ein farbiges Zeichen für die Brustkrebsvorsorge. Zum Heimspiel gegen den Chemnitzer FC am Sonntag (14.00 Uhr) wird die Mannschaft in der Regionalliga Nordost im Rahmen des Brustkrebsmonats pinkfarbene Trikots mit dem Schriftzug „Gib auf Dich Acht“ tragen.

„In diesem Zusammenhang möchten wir uns herzlich bei unseren Partnern Lotto Thüringen und der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen bedanken, die die Trikotbrust unserer Männer- bzw. Frauenmannschaft zur Verfügung stellen“, sagte FCC-Geschäftsführer Chris Förster: „Damit wir diese prominente Fläche auch kommunikativ einsetzen können. Gesundheitsvorsorge ist wichtig, und das Aufmerksammachen und Sensibilisieren natürlich auch.“

Stuttgart lädt Krankenhauspersonal ein

Bundesligist VfB Stuttgart lädt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von sechs Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen in der Region zu einem seiner kommenden Heimspiele ein. Damit bedankt sich der VfB für „unermüdlichen Einsatz“ während der Corona-Pandemie.

„Für all die Hilfe in schwierigen Stunden. Für jedes offene Ohr, für jede helfende Hand. Danke für den Zusammenhalt und das unermüdliche Engagement im Kampf gegen Corona“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger.

Ronaldos Lebensgefährtin erwartet Zwillinge

Superstar Cristiano Ronaldo wird wieder Vater: Wie der 36-jährige Torjäger von Manchester United auf Instagram bekanntgab, erwarten er und seine Lebensgefährtin Georgina Rodriguez Zwillinge. Begleitet wurde die Nachricht von einem Foto des Paares mit zwei Ultraschallbildern ihres Familienzuwachses. „Unsere Herzen sind voller Liebe – wir können es kaum erwarten, euch kennenzulernen“, schrieb der portugiesische Fußballstar.

Ronaldo hat bereits vier Kinder, darunter die beiden im Juni 2017 von einer Leihmutter geborenen Zwillinge Eva und Mateo. Fünf Monate später kam Alana Martina, die erste gemeinsame Tochter mit dem spanischen Model Rodriguez, zur Welt. In einem im selben Jahr veröffentlichten Interview mit der Zeitschrift „France Football“ hatte der Stürmer verkündet, dass er insgesamt sieben Kinder wolle.

Neapel behauptet Tabellenführung souverän

Der SSC Neapel hat die Tabellenspitze der italienischen Serie A nach einer Nacht zurückerobert. Der zweimalige Meister bezwang den FC Bologna am Donnerstag 3:0 (2:0), bleibt ungeschlagen und löste mit 28 Punkten den punktgleichen AC Mailand ab. Milan hatte am Mittwoch den FC Turin 1:0 besiegt. Das Duo hat sich bereits sieben Punkte vom Tabellendritten Inter Mailand abgesetzt.

Der Spanier Fabián Ruiz (18.) erzielte für Napoli das 1:0, die weiteren Tore fielen durch Foulelfmeter. Beide verwandelte Lorenzo Insigne (41./62.). Der italienische Nationalstürmer hat damit vier Saisontore erzielt – alle vom Elfmeterpunkt.

( SID/dpa/AFP )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport