Hamburg. Bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften tritt sie mit Leonie Körtzinger an. Hinter den Kulissen gab es bereits Ärger.

Wenn vom heutigen Donnerstagnachmittag an zu den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Timmendorfer Strand aufgeschlagen wird, startet die Traditionsveranstaltung in eine neue Ära. Erstmals seit 1992, dem ersten nationalen Titelturnier, wird an der Ostsee auf allen, diesmal 3500 Plätzen der Ahmann-Hager-Arena Eintritt erhoben. „Das ist kein Experiment, sondern neben den Hygienevorgaben und dem behördlichen Gebot der Zuschauer-Nachverfolgung auch der wirtschaftlichen Notwendigkeit geschuldet“, sagt David Klemperer (41), seit August 2020 Geschäftsführer der Vermarktungs- und Dienstleistungsgesellschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV).