Fußball-Ticker

Bayern gewinnen wildes Spiel – Klopp legt Markenzeichen ab

| Lesedauer: 19 Minuten
Ungewohnter Anblick: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp braucht neuerdings keine Brille mehr.

Ungewohnter Anblick: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp braucht neuerdings keine Brille mehr.

Foto: LINDSEY PARNABY / AFP

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Sonntag, den 22. August 2021:

Gündogan setzt Karriere im Nationalteam fort

lkay Gündogan wird weiter für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielen. „Nach den positiven Gesprächen mit Hansi (Flick) war für mich klar: Ich bin noch nicht fertig mit dem Kapitel Nationalmannschaft. Ich dachte mir: Das kann es noch nicht gewesen sein“, sagte Gündogan dem Magazin „Kicker“. Zuvor hatten bereits die „Bild“-Zeitung und das Portal „Sportbuzzer“ darüber berichtet, dass der Mittelfeldspieler des englischen Meisters Manchester City in einem Telefonat mit dem neuen Bundestrainer Flick seine Bereitschaft zum Weitermachen signalisiert hat.

„Ich war nach dem frühen Ausscheiden bei der EM sehr enttäuscht und musste das über meinen Urlaub hinweg erst einmal sacken lassen“, betonte Gündogan und fügte hinzu: „Ich habe mit Hansi daher sehr ausführlich telefoniert und er hat mir erklärt, wie er in Zukunft mit uns wieder erfolgreich sein möchte und welche Rolle ich dabei spielen soll.“

Lukakus Traumstart bei Chelsea

Neuzugang Romelu Lukaku hat im ersten Spiel nach seiner Rückkehr zum FC Chelsea einen perfekten Einstand gefeiert. Fast genau acht Jahre nach seinem zuvor letzten Einsatz für die Blues traf der belgische Stürmerstar am Sonntag schon nach einer Viertelstunde zur Führung beim 2:0 (2:0)-Derbysieg beim FC Arsenal.

Neben Lukaku (15. Minute) erzielte Reece James (35.) einen Treffer für den Champions-League-Sieger aus West-London, der beim Lokalrivalen Arsenal im Norden der Stadt über weite Strecken spielbestimmend war und verdient seinen zweiten Sieg im zweiten Premier-League-Spiel einfuhr.

Lukaku hätte in der Schlussphase fast noch einen weiteren Treffer erzielt, seinen gut platzierten Kopfball lenkte Arsenal-Keeper Bernd Leno jedoch an die Latte. Der deutsche Nationalspieler Timo Werner kam nur zu einem Kurzeinsatz in den Schlussminuten, wurde von den Gästefans aber trotzdem mit lauten Gesängen gefeiert.

Wilde Bayern feiern ersten Heimsieg unter Nagelsmann

Den Supercup hat der FC Bayern schon gewonnen, auch in der Bundesliga ist er nun offensichtlich angekommen. Nach einer miserablen ersten Halbzeit und einem völlig missglückten taktischen Experiment besiegten die Münchner den mutigen 1. FC Köln mit 3:2 (0:0) und landeten damit den ersten Sieg in der eigenen Arena unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann. Durchweg überzeugen konnte der deutsche Rekordmeister aber auch in der wilden zweiten Halbzeit nicht.

Erst als Nagelsmann in der Pause von einer Dreier- auf eine Vierer-Abwehr umstellte, kam endlich Leben ins bis dahin uninspirierte Münchner Spiel. Der eingewechselte Jamal Musiala legte nach einem Solo Robert Lewandowski das erlösende 1:0 auf (50.), Serge Gnabry erhöhte (59.). Köln? Schlug innerhalb von zwei Minuten gegen unsortierte Bayern zurück: durch Anthony Modeste (60.) und Mark Uth (62.). Die Bayern? Schüttelten sich kurz, dann traf erneut Gnabry (71.).

Klopp legt Markenzeichen Brille ab

Nach 46 Jahren trägt Jürgen Klopp keine Brille mehr. Wie der Trainer des Premiere-League-Clubs FC Liverpool am Sonntag bei Bild TV erzählte, brauchte er seit seinem achten Lebensjahr die Sehhilfe. „Sie hat mich nie gestört. Ich habe mich total daran gewöhnt“, sagte der 54-Jährige. „Das einzige Problem war in den letzten Jahren, dass meine Brillengläser meine Sehschwäche nicht mehr richtig korrigieren. Also musste ich mich darum kümmern.“

Da er ein kleines Problem im Auge habe, sei ein kleiner Eingriff notwendig gewesen. „Dieser Eingriff hat dazu geführt, dass ich im Moment ohne Brille sehr, sehr, sehr gut sehe“, berichtete er. Das heiße nicht, dass er nie mehr Brille tragen werde. Für den normalen Alltag brauche er aber derzeit keine.

Er habe sich allerdings noch nicht daran gewöhnt, auf eine Brille zu verzichten. „Ich finde mein Gesicht komisch ohne Brille“, sagte Klopp. „Aber wenn ich jetzt eine Brille mit Fensterglas aufsetze, habe ich das Gefühl, als würde ich durch eine Glasscheibe gucken. Und das nervt ja auch.“

Für die Merchandising-Abteilung seines Clubs könnte das Fehlen der Klopp-Brille ein Problem sein. „Ich habe niemanden im Verein informiert“, sagte der einstige Dortmunder Meister-Trainer und fügte scherzhaft hinzu: „Es tut mir leid, dass die Fanartikel neu produziert werden müssen.“

Wolfsburg holt Waldschmidt in Bundesliga zurück

Der VfL Wolfsburg hat Stürmer Luca Waldschmidt von Benfica Lissabon verpflichtet. Der 25-Jährige, der bislang siebenmal für die deutsche Nationalmannschaft auflief, erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis 2025, wie der VfL am Sonntag mitteilte. Laut Mitteilung des portugiesischen Rekordmeisters Benfica beträgt die Ablöse für Waldschmidt zwölf Millionen Euro.

„Luca hat unter anderem in der Bundesliga bereits unter Beweis gestellt, dass er ein sehr torgefährlicher Offensivspieler ist, der auf allen Positionen im Angriff einsetzbar und somit sehr flexibel ist“, sagte Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer über den früheren Freiburger, Hamburger und Frankfurter. „Mit seiner Entwicklung ist er noch längst nicht am Ende, und von daher freuen wir uns, jetzt auch gemeinsam mit ihm unsere Ziele anzugehen.“

Waldschmidt war im vergangenen Sommer vom SC Freiburg nach Lissabon gewechselt. Für Benfica hatte er in der Spielzeit 2020/21 in 27 Ligapartien sieben Tore erzielt. In der laufenden Saison hat er in zwei Begegnungen zweimal getroffen. 2017 bewahrte Waldschmidt den HSV mit einem späten Siegtor am letzten Spieltag vor dem Gang in die Abstiegsrelegation. Gegner damals: Wolfsburg.

Hoffenheim verpasst Tabellenführung

Die TSG Hoffenheim hat nach einem begeisternden Schlagabtausch mit Union Berlin den Sprung an die Spitze der Bundesliga verpasst. Die Kraichgauer kamen am zweiten Spieltag nicht über ein 2:2 (2:1) in einer tollen Partie gegen die Hauptstädter hinaus. Damit schaffte es die TSG nicht, die Vorjahres-Geschichte zu wiederholen – damals stand Hoffenheim nach zwei Partien mit sechs Punkten ganz oben.

Kevin Akpoguma (14.) und Jacob Bruun Larsen (30.) trafen für die Hoffenheimer, die seit neun Punktspielen nicht mehr verloren haben. Die Berliner, die am Donnerstag das Hinspiel in den Play-offs zur Conference League bei Kuopion PS in Finnland gewonnen hatten (4:0), warten dagegen in der Liga seit sieben Auswärtsspielen auf einen Sieg. Daran änderten auch die Tore von Niko Gießelmann (10.) und Taiwo Awoniyi (47.) nichts. Unions Marvin Friedrich sah in der vierten Minute der Nachspielzeit Gelb-Rot.

Kramaric vermeidet Bekenntnis zu Hoffenheim

Der kroatische Nationalspieler Andrej Kramaric lässt seine Zukunft bei der TSG 1899 Hoffenheim offen. „Schauen wir mal, was passiert. Ich kann nicht exakt die Frage beantworten“, sagte der Angreifer nach dem 2:2 gegen Union Berlin am Sonntag beim Streamingdienst DAZN und betonte: „Ich bin immer glücklich hier. Die fünfeinhalb Jahre waren eine tolle Zeit. Wir haben viel erreicht. Die letzte Saison haben wir vielleicht nicht so einen guten Fußball gespielt. Aber dieses Jahr können wir das ändern und uns verbessern.“

Kramaric gilt in Hoffenheim Jahr für Jahr als Verkaufskandidat. Sein aktueller Vertrag läuft 2022 aus, dann ist er ablösefrei. Die EM verlief für Kramaric jedoch enttäuschend, er konnte sich nicht ins Schaufenster stellen. Sein Marktwert wird auf 28 Millionen Euro taxiert. Ob diese Summe in Corona-Zeiten zu erreichen ist, bleibt fraglich.

Knipping schwer verletzt – Dresden bezahlt Sieg teuer

Zweitligist Dynamo Dresden muss sehr lange auf Verteidiger Tim Knipping verzichten. Der 28-Jährige hat beim 3:1-Auswärtssieg am Sonnabend bei Hansa Rostock einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten.

„Ich musste das Schlimmste nach dem Crash befürchten, dennoch ist diese Nachricht ein Schock für mich“, sagte Knipping: „Es bricht mir das Herz, dass ich jetzt monatelang zum Zuschauen verdammt bin. Aber ich komme auch diesmal zurück.“

Knipping hatte sich bei einem Abwehrversuch das Knie verdreht. Eine MRT-Untersuchung am Sonntag bestätigte die befürchtete Diagnose.

Lübeck stürmt an Regionalliga-Spitze

Absteiger VfB Lübeck ist optimal in die Saison der Regionalliga Nord gestartet. Schon am Sonnabend setzte sich der VfB mit 7:0 gegen Altona 93 durch und übernahm die Spitze in der Nordgruppe. Erstmals nach seine Erkrankung saß Neu-Trainer Lukas Pfeiffer auf der Trainerbank der Lübecker. Mit drei Treffern, davon einem per Handelfmeter, war Malik Fahkro der herausragende Akteur. Außerdem erzielten vor 2485 Zuschauern Vjekoslav Taritas (2), Mirko Boland und Samuel Abifade die Tore für den VfB.

Teutonia 05 Ottensen kam im Spitzenspiel bei der SV Drochtersen/Assel nicht über ein 1:1 hinaus. Die Hamburger führten dank eines Treffers von Fabio Parduhn lange mit 1:0, doch in der Nachspielzeit glich Nico von der Reith aus.

Wie der sichere Sieger sah auch Eintracht Norderstedt im Derby gegen den FC St. Pauli II aus, nachdem Nils Brüning und Jan Lüneburg für eine 2:0-Führung gesorgt hatten. Doch sieben Minuten vor dem Ende gelang Serkan Dursun und Auriel Loubongo-M'Boungou binnen 50 Sekunden ein Doppelschlag zum 2:2-Endstand.

Tottenham-Fans feiern eingewechselten Kane

Der englische Nationalspieler Harry Kane ist beim 1:0 (1:0)-Auswärtssieg von Tottenham Hotspur gegen die Wolverhampton Wanderers am Sonntag von den Spurs-Anhängern gefeiert worden. Nachdem der wechselwillige Stürmerstar in der 72. Minute für Ex-HSV-Profi Heung-Min Son ins Spiel kam, sangen die mitgereisten Tottenham-Fans „He's one of our own“ („Er ist einer von uns“) über Kane, der trotz eines bis 2024 gültigen Vertrags in London mit einem Wechsel zum englischen Meister Manchester City in Verbindung gebracht wird.

Wolverhampton gegen Tottenham – die Highlights

Für den 28-Jährigen war es der erste Einsatz in dieser Saison. Der England-Kapitän hatte sich nach der EM verspätet aus dem Urlaub zurückgemeldet und musste obendrein eine fünftägige Corona-Quarantäne absolvieren. Bei Tottenhams Premier-League-Sieg gegen Man City (1:0) in der Vorwoche und der 0:1-Niederlage im Conference-League-Hinspiel beim FC Paços de Ferreira am Donnerstag hatte er nicht im Kader gestanden.

In Wolverhampton erzielte Dele Alli in der neunten Minute per Foulelfmeter den Siegtreffer für die Spurs. Kane blieb bei seinem Kurzeinsatz bis auf wenige Aktionen unauffällig.

Hasenhüttl vermasselt United perfekten Saisonstart

Englands Rekordmeister Manchester United hat einen perfekten Saisonstart am zweiten Spieltag verpasst. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer kam beim von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Ein Eigentor von Uniteds Fred (30.) brachte den Außenseiter in Front, der englische Nationalspieler Mason Greenwood glich in der 55. Minute nach Vorlage von Paul Pogba zum 1:1 aus.

Der für 85 Millionen Euro verpflichtete englische Nationalspieler Jadon Sancho von Borussia Dortmund stand erneut nicht in der Startformation, wurde aber in der 59. Minute eingewechselt.

Sandhausen feiert in Aue ersten Saisonsieg

Dem SV Sandhausen ist in der 2. Bundesliga der erste Saisonsieg geglückt. Am Sonntag besiegten die Sandhäuser den FC Erzgebirge Aue in dessen Stadion mit 3:1 (0:0). Alexander Esswein erzielte nach 52 Minuten das erste Sandhäuser Saisontor und brachte die Gäste damit vor 6640 Zuschauern in Führung. Babacar Gueye (65.) köpfte den Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt überraschend fiel.

Danach spielte nur noch Aue, doch die weiteren Treffer gelangen den Gästen durch Janik Bachmann (82.) und Sebiou Soukou (88.). Aue bleibt nach drei Unentschieden zum Saisonstart weiter sieglos.

Gladbachs Lainer erleidet Knöchelbruch

Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss langfristig auf Verteidiger Stefan Lainer verzichten. Der österreichische Nationalspieler hat am Samstagabend beim 0:4 (0:2) bei Bayer Leverkusen wie befürchtet einen Knöchelbruch erlitten. Dies bestätigte die Borussia am Sonntag nach weiteren Untersuchungen.

Leverkusens Neuzugang Mitchel Bakker hatte Rechtsverteidiger Lainer kurz vor Ende der ersten Hälfte von hinten in die Beine gegrätscht, Lainer musste daraufhin ausgewechselt werden. Nach Videobeweis hatte es Strafstoß für die Gladbacher gegeben, doch Lars Stindl scheiterte an Bayer-Torwart Lukas Hradecky.

Zudem musste Hütter Stürmer Marcus Thuram (Verdacht auf Außenbandriss), Matthias Ginter (Erkältung) und Alassane Plea (Knie) angeschlagen auswechseln. Ramy Bensebaini musste mit Abpfiff auch noch länger auf dem Platz behandelt werden.

Ingolstadt stoppt Niederlagenserie

Aufsteiger FC Ingolstadt hat seine Niederlagenserie in der 2. Bundesliga gestoppt. Die Schanzer erkämpften sich gegen den 1. FC Nürnberg nach drei Pleiten zum Saisonstart ein torloses Unentschieden. Für den Club um Trainer Robert Klauß war es das dritte Remis im vierten Spiel.

Der FCI verpasste unter Trainer Roberto Pätzold allerdings die Revanche für die bittere Zweitliga-Relegation der Saison 2019/20, als die Nürnberger den Klassenerhalt im Rückspiel erst mit einem Treffer in der Nachspielzeit gesichert hatten.

Schwere Lose für Wölfinnen und Hoffenheims Frauen

Die Frauen des VfL Wolfsburg bekommen es im Kampf um den Einzug in die neue Gruppenphase der Champions League mit Girondins Bordeaux zu tun. Die TSG Hoffenheim erwischte am Sonntag bei der Auslosung der Runde zwei mit dem schwedischen Rekordmeister FC Rosengard eine anspruchsvolle Aufgabe.

Die Spiele finden am 31. August/1. September und 8./9. September statt. Der zweimalige Titelträger Wolfsburg hat im Hinspiel gegen den Dritten der vergangenen französischen Meisterschaft Heimrecht, Hoffenheim beim Rückspiel.

Ter Stegen angeblich vor vorzeitigem Comeback

Nationaltorwart Marc-André ter Stegen wird nach seiner Operation im Mai am rechten Knie möglicherweise ein vorzeitiges Comeback wagen. Der 29 Jahre alte Keeper könnte schon am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den FC Getafe das Tor des FC Barcelona hüten, berichteten die Fachzeitung „AS“ und andere Medien am Sonntag unter Berufung auf Clubkreise. Ter Stegen habe am Freitag das Training mit der Gruppe wiederaufgenommen, fühle sich gut und könne es nicht abwarten, wieder zu spielen, schrieb „AS“.

Der Deutsche war am 20. Mai an der Patella-Sehne im rechten Knie operiert worden und hatte deshalb unter anderem die EM und den Saisonstart des FC Barcelona verpasst. Sein Comeback war eigentlich erst für Mitte September erwartet worden.

Auch ohne ter Stegen und den zu Paris Saint-Germain gewechselten Superstar Lionel Messi (34) ist der FC Barcelona in der Primera División vorerst weiterhin ungeschlagen. Nach dem 4:2-Sieg zum Liga-Auftakt gegen San Sebastián holte das Team am Sonnabend allerdings mit viel Glück ein 1:1 bei Athletic Bilbao.

Athletic Bilbao gegen FC Barcelona – die Highlights

Gwinn feiert Comeback nach Kreuzbandriss

Nationalspielerin Giulia Gwinn hat 336 Tage nach ihrem Kreuzbandriss in einem Testspiel von Meister Bayern München ihr Comeback gefeiert. Im Finale des Women's Cup gegen den gastgebenden US-Proficlub Racing Louisville (6:7 i.E.) kam die Außenbahnspielerin am Sonnabend ab der 72. Minute zum Einsatz.

Die bei der WM 2019 als beste junge Spielerin ausgezeichnete Gwinn (22) hatte die Knieverletzung beim Restart des DFB-Teams in der EM-Qualifikation am 19. September 2020 gegen Irland (3:0) erlitten.

Die Münchnerinnen treten am Sonntag die Heimreise aus Kentucky an. Eine Woche später steht für die Titelverteidigerinnen der Bundesliga-Auftakt gegen Werder Bremen (16.00 Uhr/MagentaSport) auf dem Programm.

Rettig ätzt gegen Peters

Der ehemalige Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) und ds FC St. Pauli, Andreas Rettig (58), hat über DFB-Interims-Co-Präsident Peter Peters abgelästert. Der 59-Jährige, ehemaliger Finanz-Vorstand von Bundesliga-Absteiger Schalke 04, wird sich möglicherweise im kommenden Jahr fest um den Posten als Chef des Deutschen Fußball-Bundes bewerben.

„Ehrlich gesagt erschließt sich mir nicht, welche Erfolge ihn für dieses Amt qualifizieren, sein Wirken auf Schalke kann es ja nicht sein“, sagte der langjährige Bundesliga-Manager Rettig dem Express. Für Schalke stehen derzeit Verbindlichkeiten von 217 Millionen Euro – ein Großteil fällt in die Amtszeit von Peters – zu Buche. Der DFB-Bundestag, der über die Besetzung an der Verbandsspitze in der Nachfolge des zurückgetretenen Fritz Keller (64) entscheidet, ist auf den 11. März 2022 terminiert.

Bayern angeblich an McKennie interessiert

US-Nationalspieler Weston McKennie, der vor einem Jahr von Schalke 04 zu Italiens Rekordmeister Juventus Turin gewechselt war, könnte in die Bundesliga zurückkehren. Laut Tuttosport zeigt Bayern München Interesse an dem 22 Jahre alten Mittelfeldspieler.

Allerdings will die Alte Dame offenbar 30 Millionen Euro Ablöse für den Ex-Schalker. Auch Tottenham Hotspur ist angeblich an McKennie interessiert.

Neulinge Calhanoglu und Dzeko führen Inter zu Sieg

Der frühere HSV-Profi Hakan Calhanoglu hat nach seinem Clubwechsel in Mailand einen spektakulären Einstand gefeiert und Meister Inter zum perfekten Start in die neue Serie-A-Saison geführt. Beim 4:0 (2:0) gegen den CFC Genua bereitete der türkische Nationalspieler die Führung durch Milan Skriniar (6.) vor und traf nur wenige Minuten später selbst (14.). Für den Endstand sorgten die langjährigen Deutschland-Profis Arturo Vidal (74.) und Edin Dzeko (87.).

Inter Mailand gegen CFC Genua – die Highlights

Einen erfolgreichen Saisonstart legte auch Nationalspieler Robin Gosens mit Atalanta Bergamo beim 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim FC Turin hin. Juan Musso (90.+3) traf weit in der Nachspielzeit zum Erfolg für die Lombarden, bei denen Gosens in der Startelf stand.

So wechselte Stürmer Romelu Lukaku zum FC Chelsea, Achraf Hakimi ging zu Paris St. Germain. Für Spielmacher Christian Eriksen ist nach dem dramatischen Zusammenbruch bei der Europameisterschaft nicht an Fußball zu denken. Calhanoglu und Dzeko sollen die Lücken schließen, zum Auftakt gegen den Tabellenelften der Vorsaison gelang das eindrucksvoll.

( SID/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport