Bundesliga

Nächster Rückschlag für Dortmund – Elfmeter-Zoff in Berlin

| Lesedauer: 4 Minuten
Herthas Dodi Lukebakio (l.) Davie Selke stritten sich um die Ausführung eines Elfmeters gegen Wolfsburg.

Herthas Dodi Lukebakio (l.) Davie Selke stritten sich um die Ausführung eines Elfmeters gegen Wolfsburg.

Foto: Tim Groothuis / WITTERS

Vier Tage nach dem Supercup verliert der BVB auch in der Bundesliga und verpasst einen Clubrekord. Bochum jubelt bei Heim-Comeback.

Hamburg. Pokalsieger Borussia Dortmund hat vier Tage nach der Pleite im Supercup gegen den FC Bayern auch in der Fußball-Bundesliga enttäuscht. Der BVB verlor am Sonnabend mit 1:2 (0:1) beim SC Freiburg. Aufsteiger VfL Bochum feierte beim Heim-Comeback hingegen ein 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05. Die SpVgg Greuther Fürth spielte gegen Arminia Bielefeld 1:1 (0:1), Hertha BSC verlor nach einem späten Gegentor mit 1:2 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg. Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg trennten sich torlos.

SC Freiburg – Borussia Dortmund 2:1

Borussia Dortmund hat nach der Supercup-Niederlage die zweite Enttäuschung binnen weniger Tagen erlebt. Vincenzo Grifo (6.) und Roland Sallai (53.) waren für Freiburg erfolgreich. Vier Tage nach dem 1:3 gegen Meister Bayern München stand nur ein Eigentor von Yannik Keitel (59.) für den BVB zu Buche, der den neunten Dreier in Folge und damit einen Clubrekord verpasste. Der neue Dortmunder Coach Marco Rose hat als Trainer noch nie in Freiburg gewonnen.

Hertha BSC – VfL Wolfsburg 1:2

Auch die Rückkehr der Fans hat Hertha BSC nicht zum ersten Saisonerfolg verholfen. Die weiter punktlosen Berliner verloren ihr Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 1:2 (0:0) und stecken damit schon früh in der neuen Spielzeit wieder im Tabellenkeller fest. Die Wolfsburger feierten dagegen einen perfekten Sechs-Punkte-Start in der Liga, Nationalspieler Ridle Baku (74.) und Lukas Nmecha (88.) drehten das Spiel für den VfL.

Dodi Lukebakio hatte die Hertha in Führung gebracht, der Stürmer verwandelte einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter sicher (60.). Zuvor hatte es Diskussionen zwischen ihm und Teamkollege Davie Selke gegeben, wer den Strafstoß ausführen darf. Kapitän Dedryck Boyata musste vermittelnd eingreifen.

VfL Bochum – 1. FSV Mainz 05 2:0

Dank eines überragenden Solos und ganz viel Leidenschaft hat der VfL Bochum in seinem ersten Heimspiel in der Bundesliga seit mehr als elf Jahren einen Sieg gefeiert. Beim 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 düpierte Gerrit Holtmann (21.) bei seinem Dribbling die gesamte Mainzer Defensive und ließ die 12.548 glückseligen Fans jubeln.

Der Bochumer Stadionsprecher rief den Treffer kurzentschlossen zum „Tor des Jahres“ aus. In der zweiten Halbzeit erhöhte Neuzugang Sebastian Polter (56.) per Kopf.

SpVgg Greuther Fürth – Arminia Bielefeld 1:1

Das quälende Warten der SpVgg Greuther Fürth auf ihren ersten Bundesliga-Heimsieg geht weiter. Der Aufsteiger aus Franken belohnte sich beim 1:1 (0:1) gegen eine passive Arminia aus Bielefeld aber immerhin mit dem ersten Punkt dieser Saison. Trotz Überzahl in der Schlussphase nach Gelb-Rot gegen Alessandro Schöpf (68.) verpassten die überlegenen Fürther auch in ihrem 18. Versuch den ersten Heimerfolg in Deutschlands Eliteklasse. In ihrer zuvor einzigen Erstligasaison 2012/13 hatte es für die Franken im eigenen Stadion in 17 Partien nur zu vier Unentschieden gereicht.

Die Fürther betrieben eine Woche nach dem 1:5 beim VfB Stuttgart vor 5890 Zuschauern den deutlich höheren Aufwand. Mehr als der Ausgleich durch Kapitän Branimir Hrgota (50. Handelfmeter) nach Video-Beweis sprang aber nicht heraus. In einer robusten Partie hatte Fabian Klos (45.) die agileren Hausherren bestraft. Für die Arminia um den früheren Fürther Trainer Frank Kramer war es das zweite Remis der Saison.

Eintracht Frankfurt – FC Augsburg 0:0

Eintracht Frankfurt sucht unter dem neuen Trainer Oliver Glasner weiter nach der Form der Vorsaison. Die Hessen verhinderten am zweiten Spieltag zwar einen kompletten Fehlstart, mussten sich nach dem verpatzten Auftakt und einer nun erneut enttäuschenden Leistung gegen den FC Augsburg aber mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Nach dem überraschenden Erstrundenaus im DFB-Pokal und der Pleite zum Ligastart in Dortmund (2:5) warten die Frankfurter weiterhin auf den ersten Pflichtspielsieg unter Glasner. Die Augsburger um Trainer Markus Weinzierl zeigten sich stabiler im Vergleich zur Vorwoche, als sie gegen Hoffenheim unter die Räder gekommen waren (0:4).

( SID )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport