Fußball-Ticker

Co-Trainer von Rose? BVB gibt Terzic neuen Job

| Lesedauer: 6 Minuten
Edin Terzic hat mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal gewonnen.

Edin Terzic hat mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal gewonnen.

Foto: dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Dienstag, den 29. Juni 2021:

Neymar hat über 34 Millionen Euro Steuerschulden in Spanien

Ablöse-Weltrekordler Neymar vom französischen Fußball-Spitzenklub Paris St. Germain hat laut offiziellen Angaben Steuerschulden in Höhe von 34,6 Millionen Euro in Spanien. Der 222-Millionen-Euro-Mann spielte von 2013 bis 2017 beim spanischen Renommierclub FC Barcelona.

Mit seinen Steuerschulden ist Neymar die Nummer eins auf der veröffentlichen Liste mit Tausenden von prominenten Namen. Darunter befindet sich auch der neue Real-Madrid-Coach Carlo Ancelotti (früher Bayern München).

Terzic erhält neue Aufgabe beim BVB

Edin Terzic wechselt die Seiten, aber nicht den Verein. Der von anderen Clubs umworbene Fußballlehrer bleibt bei Borussia Dortmund, wird jedoch nicht Assistent des neuen Cheftrainers Marco Rose. Vielmehr übernimmt der 38 Jahre alte Deutsch-Kroate auf eigenen Wunsch die Aufgabe als Technischer Direktor beim Revierclub. „Ursprünglich hatten wir alle andere Pläne bezüglich der Zukunft von Edin Terzic. Nach vielen intensiven Gesprächen über das künftige Aufgabenfeld glauben wir nun aber, dass der gesamte Club von seiner Arbeit als Technischer Direktor stark profitieren wird“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Demnach soll Terzic künftig in die Kaderplanung eingebunden werden, interessante Spieler für den BVB begeistern, als Schnittstelle zum Nachwuchsleistungszentrum wirken und ausgeliehene Profis betreuen. „Die Idee ist im Zuge unserer Saisonanalyse entstanden, Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc, Sebastian Kehl und ich haben gemeinsam ein Anforderungsprofil entwickelt und mein Aufgabengebiet abgesteckt“, kommentierte Terzic am Dienstag seine Unterschrift unter einen bis zum 30. Juni 2025 datierten Vertrag.

Spielerumfrage: Lewandowski und Terzic räumen ab

Weltfußballer Robert Lewandowski von Rekordmeister Bayern München ist von seinen Bundesliga-Kollegen zum besten Feldspieler der Saison gewählt worden. Bei der vom Fachmagazin "kicker" durchgeführten Umfrage setzte sich der Pole klar mit 71 Prozent vor BVB-Angreifer Erling Haaland (9,7 Prozent) sowie seinen Münchner Teamkollegen Thomas Müller (4,8) und Joshua Kimmich (2,4) durch.

Insgesamt beteiligten sich 248 Profis bei der Umfrage. Der Torjäger des Meisters hatte am 34. Spieltag Gerd Müllers legendären 40-Tore-Rekord mit 41 übertroffen.

Als „Gewinner der Saison“ bei den Trainern sahen die teilnehmenden Bundesliga-Spieler knapp BVB-Coach Edin Terzic (25,0) vor dem Mainzer Retter Bo Svensson (24,2). Terzic, der Borussia Dortmund im Pokalfinale gegen RB Leipzig zum fünften Titel geführt hatte, löste damit den scheidenden Bayern-Trainer Hansi Flick ab, der diese Wertung im Sommer 2020 gewonnen hatte und diesmal Vierter wurde (12,1).

Podolski wechselt in die TV-Branche

Ex-Weltmeister Lukas Podolski wird ab Herbst neuer Juror in der RTL-Castingshow „Das Supertalent“. Das teilte der Fernsehsender am Dienstag mit. Außerdem ist der Profi, der zuletzt für den türkischen Erstligisten Antalyaspor gespielt hat, noch für weitere Unterhaltungsshows und im Sportbereich eingeplant.

Für RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm ist der in Bergheim bei Köln aufgewachsene Podolski die ideale Besetzung. „Die wichtigste Frage, die hinter jedem Talent steht, ist: Was ist dein Traum? Lukas Podolski hat seinen großen Traum gelebt. All seine Erfahrungen und Gefühle passen perfekt in die Show“, sagte Sturm.

Ex-St.-Pauli-Profi Schindler wird Cheftrainer auf den Faröer Inseln

Färöers Fußball-Rekordmeister HB Torshavn hat sich vom dänischen Cheftrainer Jonas Dal Andersen (44) getrennt. Wie der Verein bekanntgab, soll nun in den kommenden Spielen der frühere Bundesliga-Spieler Kevin Schindler, bislang Co-Trainer, auf der Bank als Chef sitzen. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass jetzt andere Kräfte gebraucht werden, um die Spieler nach vorne zu bringen“, teilte der Verein mit. Titelverteidiger Torshavn ist in der Meisterschaft derzeit Tabellendritter. Schindler (33) spielte unter anderem für Werder Bremen, den FC St. Pauli, FC Augsburg und MSV Duisburg.

Neuer Rekordnationalspieler Messi brilliert bei Copa America

Superstar Lionel Messi hat sich mit einer Gala zum Vorrundenabschluss der Copa America zum neuen Rekordnationalspieler Argentiniens gekrönt und zudem seine Anwartschaft auf den ersten Titel mit der Seleccion bekräftigt. Vier Tage nach seinem 34. Geburtstag führte der Kapitän die Gauchos in seinem 148. Länderspiel mit zwei Toren und einer Vorlage beim 4:1 (3:0) gegen Bolivien zum Gruppensieg.

Hinter Argentinien, das im Viertelfinale nun am Samstag auf Ecuador trifft, sprang in der Gruppe A Uruguay mit einem 1:0 (1:0) gegen Paraguay noch auf Rang zwei und kämpft wenige Stunden zuvor gegen Kolumbien um einen Platz unter den letzten Vier. Den Auftakt der K.o.-Runde bestreiten am Freitag Paraguay und Peru. Danach setzt Brasilien, das die Gruppe B dominierte, seine Titelverteidigung (Sieger 2019) im Duell der letzten Champions gegen Chile (2015 und 2016) fort.

Florenz mustert Ex-Bayern-Star Ribery aus

Ex-Bayern-Profi Franck Ribéry steht nach einem Medienbericht vor dem Aus beim italienischen Fußball-Erstligisten AC Florenz. Wie der Sender "Sky Italia" am Dienstag berichtete, soll der am 30. Juni auslaufende Vertrag des 38-Jährigen nicht verlängert werden. Demnach sei für den Franzosen unter dem neuen Trainer Vincenzo Italiano kein Platz mehr.

Der Verein reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage. Offensivmann Ribéry war 2019 vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München zum italienischen Serie-A-Club gewechselt. Er bestritt bislang 50 Ligaspiele für Florenz und erzielte fünf Tore.

( sid/dpa/ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport