Fußball-Ticker

Kiel im Aufstiegsrennen ohne Ex-HSV-Profi Arslan

Lesedauer: 9 Minuten
Ahmet Arslan hat sich beim 1:0-Sieg von Holstein Kiel einen Kreuzbandriss zugezogen und muss mehrere Monate pausieren.

Ahmet Arslan hat sich beim 1:0-Sieg von Holstein Kiel einen Kreuzbandriss zugezogen und muss mehrere Monate pausieren.

Foto: dpa

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Dienstag, den 11. Mai 2021:

Schalke meldet Corona-Fälle - Spiel gegen Hertha soll stattfinden

Trotz zweier Coronafälle ist Fußball-Bundesligist Schalke 04 wie geplant am Dienstag ins Quarantäne-Trainingslager gefahren. Das Nachholspiel am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC ist nach Angaben des Tabellenletzten „nach derzeitigem Stand“ nicht gefährdet. Wie der Klub mitteilte, habe die PCR-Testreihe vom Montag bei zwei Spielern positive Befunde ergeben. Darunter befindet sich auch der Verdachtsfall im Rahmen der Schnelltests am Montag.

Beide Profis befinden sich in häuslicher Isolation und sind asymptomatisch. Einer der beiden hatte bereits seit vergangenem Freitag keinen Kontakt mit seinen Mitspielern. Weil alle weiteren Tests negativ waren, reiste Schalke am Dienstag in das verpflichtende Trainingslager. Den Ort gaben die Königsblauen nicht bekannt.

Vor der Abreise wurden erneut Schnell- und PCR-Tests durchgeführt, dies soll bis auf Weiteres täglich geschehen. Im Hotel müssen durchgängig FFP2-Masken getragen und Abstände eingehalten werden, die Mahlzeiten werden auf den Einzelzimmern eingenommen. Wegen des positiven Schnelltests hatte Schalke am Montag das Training abgesagt.

Kiel im Aufstiegskampf ohne Ex-HSVer Arslan

Der ehemalige HSV-Profi Ahmet Arslan vom Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel hat sich einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und fällt für die restlichen drei Spiele seines Teams aus. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Passiert war das Malheur am Montagabend im Nachholspiel der Kieler gegen Hannover 96 (1:0). Arslan soll in den nächsten Tagen operiert werden und muss danach monatelang pausieren. .

Holstein Kiel ist Tabellenzweiter und muss noch gegen Jahn Regensburg, den Karlsruher SC und gegen Darmstadt 98 spielen. Die Mannschaft musste nach zweimaliger Quarantäne mehrere Spiele nachholen und ist nahezu alle drei Tage im Einsatz. Wenige Tage zuvor hatte sich Abwehrspieler Mikkel Kirkeskov die Hand gebrochen und fällt ebenfalls bis Saisonende aus. Aleksandar Ignjovski und Ioannis Gelios sind nach überstandener Covid-19-Erkrankung noch nicht fit.

Knieverletzung: Verratti droht EM-Aus

Dem italienischen Fußball-Nationalspieler Marco Verratti droht das EM-Aus. Der 28-Jährige erlitt eine Knieverletzung und wird seinem Verein Paris St. Germain im Saisonendspurt „vier bis sechs Wochen“ fehlen. Das bestätigte der Klub am Dienstag. Das erste EM-Spiel von Italien findet am 11. Juni gegen die Türkei in Rom statt.

Laut PSG-Statement hat Verratti ein „gezerrtes inneres Mittelband“ im rechten Knie. Demnach wird er Paris im Kampf um die französische Meisterschaft fehlen, nach 36 Spielen liegt die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino drei Punkte hinter Spitzenreiter OSC Lille.

„Wir verlieren einen wichtigen Spieler für den Rest der Saison und für die entscheidenden Spiele“, sagte Pochettino: „Er denkt bereits an eine möglichst schnelle Genesung. Hoffentlich ist er rechtzeitig für die EM mit seiner Nationalmannschaft fit.“

Verratti hatte bereits die EM 2016 aufgrund einer Verletzung verpasst. Seinen letzten Einsatz bei einem großen Turnier hatte er bei der WM 2014.

Torwart-Legende Buffon beendet die Karriere

Torwart-Legende Gianluigi Buffon wird seinen auslaufenden Vertrag bei Juventus Turin nicht verlängern und den italienischen Fußball-Rekordmeister im Sommer verlassen. „Meine Zukunft ist klar: Ende der Saison wird meine Zeit bei Juventus enden“, sagte der 43-Jährige im Interview mit "beIn Sport".

Sein Abschied von der „alten Dame“ müsse aber nicht gleichbedeutend mit dem Karriereende sein, betonte Buffon. „Entweder ich höre auf, oder ich finde eine Herausforderung, die mich motiviert“, sagte die aktuelle Nummer zwei in Turin.

Buffon hatte schon 2018 das Ende seiner Laufbahn angekündigt, wechselte dann aber zu Paris St. Germain. Seit seiner Rückkehr zu Juventus ein Jahr später war der 176-malige Nationalspieler und Weltmeister von 2006 Ersatzmann für Polens Nationaltorwart Wojciech Szczesny.

Juventus Turin will Real-Coach Zidane verpflichten

Real-Coach Zinedine Zidane wird offenbar beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin als Nachfolger für den angezählten Trainer Andrea Pirlo gehandelt. Laut der "Gazetta dello Sport" wird Zidane in der kommenden Spielzeit nicht mehr Chefcoach des spanischen Rekordmeisters sein, Pirlo soll seine Arbeit als Cheftrainer bei Juventus nur noch bis zum Saisonende fortsetzen.

Zidane wechselte als Spieler in der Saison 1996/97 zu Juventus. Mit der Alten Dame gewann er unter Marcello Lippi das Weltpokalfinale 1996, holte zweimal die italienische Meisterschaft und stand zweimal im Champions-League-Finale, das er aber beide Male verlor.

Als möglicher Pirlo-Nachfolger wurde in den italienischen Medien auch bereits Ex-Juve-Coach Massimiliano Allegri gehandelt, der mit den Turinern fünf Meisterschafen in Serie gewonnen und in den letzten zwei Spielzeiten pausierte hatte.

DFB-Pokalfinale: Dortmund bittet Fans, nicht nach Berlin zu reisen

Borussia Dortmund hat seine Fans aufgefordert, auf keinen Fall zum DFB-Pokal-Finale am Donnerstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) zu fahren. Unter dem Slogan „Entscheidend ist auffe Couch“ schrieb der Bundesligist auf seiner Homepage: „Seht bitte davon ab, nach Berlin zu reisen oder zu Menschenansammlungen zusammenzukommen, um das Spiel gemeinsam zu sehen oder im Falle eines Pokalsiegs zu feiern.“

Der BVB verwies vor dem „Geisterfinale“ gegen RB Leipzig darauf, dass es weder Public Viewing noch andere Möglichkeiten der Zusammenkunft geben werde: „Bereits beim Finale 2020 hat die Berliner Polizei die Corona-Schutzverordnung konsequent durchgesetzt. Das ist auch in diesem Jahr zu erwarten.“

Die Mannschaft reist erst am Mittwochnachmittag mit dem Flugzeug an. Nach dem Endspiel geht es am Freitag nach Frankfurt zur Vorbereitung auf das Ligaspiel beim FSV Mainz 05 am Sonntag weiter. „Erst nach dem Spiel in Mainz reist die Mannschaft wieder nach Dortmund, muss dort aber sofort als geschlossene Gruppe ein Hotel beziehen“, teilte der BVB mit: „Es wird keine Möglichkeit geben, mit den Spielern in Kontakt zu treten, Autogramme zu bekommen oder Selfies zu machen. Das gilt für alle Aufenthaltsorte der Mannschaft wie Stadion, Hotel, Flughafen und Trainingsplatz.“

Nach Telefonat: Löw macht Müller EM-Hoffnung

Bundestrainer Joachim Löw will den ehemaligen Nationalspieler Thomas Müller nach Informationen der „Bild“-Zeitung zur Europameisterschaft in die DFB-Auswahl zurückholen. Gut eine Woche vor Bekanntgabe des EM-Kaders soll Löw schon bei Müller angerufen und dem FC-Bayern-Routinier signalisiert haben, dass er ihn zurückholen wolle, berichtete die Zeitung am späten Montagabend. Eine Stellungnahme Löws dazu gab es nicht.

Der Bundestrainer wird seinen EM-Kader am 19. Mai bekanntgeben; wegen Corona dürfen diesmal 26 Spieler nominiert werden - drei mehr als üblich. Löw berate sich zur Zeit mit seinem Trainerstab und Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff, hieß es in dem Bericht.

Für Deutschland beginnt die EM am 15. Juni mit dem Spiel gegen Frankreich in München. Löw hatte den in dieser Saison überragend aufspielenden Müller im März 2019 zusammen mit den beiden weiteren Rio-Weltmeistern Mats Hummels (Borussia Dortmund) und Jérôme Boateng (FC Bayern) aussortiert. Sein 100. und bislang letztes Länderspiel hatte der heute 31 Jahre alte Müller im November 2018 in der Nations League gegen die Niederlande (2:2) bestritten.

RB Leipzig bindet weiteren Leistungsträger

Der Schwede Emil Forsberg soll laut „Bild“ seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig bis mindestens 2025 verlängern. Das solle noch vor dem DFB-Pokalfinale am Donnerstag (20.30 Uhr/ARD und Sky) gegen Borussia Dortmund bekanntgegeben werden. Lange war unklar, ob der 29-Jährige in der Messestadt bleibt, zuletzt habe er aber seinen Wunsch nach Verlängerung signalisiert. Nach „Bild“-Informationen soll der neue Trainer Jesse Marsch (47) mehrfach mit Forsberg telefoniert und um ihn gekämpft haben.

Superstar Ibrahimovic fehlt AC Mailand im Saisonendspurt

Der AC Mailand muss im Kampf um die Champions League ohne Superstar Zlatan Ibrahimovic auskommen. Der Schwede kann nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" wegen Problemen am linken Knie bei den Serie-A-Spielen am Mittwoch gegen FC Turin und am Sonntag gegen Cagliari Calcio nicht auflaufen. Der Einsatz des 39-Jährigen im letzten Saisonspiel ist angeblich fraglich.

Ibrahimovic hatte sich die Verletzung am Sonntag bei Rekordmeister Juventus Turin (3:0) zugezogen. Milan liegt auf Platz drei der Tabelle hinter dem neuen Meister Inter Mailand und Atalanta Bergamo, Club des deutschen Nationalspielers Robin Gosens. Der Vorsprung auf den Tabellenfünften Juve beträgt drei Punkte. Auch das schwedische Nationalteam macht sich mit Blick auf die EM Sorgen um Ibrahimovic. Der Stürmerstar wird sich in den nächsten Tagen weiteren Kontrollen unterziehen.

( sid/dpa/ber )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport