Bundesliga

Funkels Köln-Debüt im Rheinderby geht gründlich schief

Lesedauer: 5 Minuten
Der 1. FC Köln befindet sich auch unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel weiter in Schieflage – im Abendspiel setzte es eine 0:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen.

Der 1. FC Köln befindet sich auch unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel weiter in Schieflage – im Abendspiel setzte es eine 0:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen.

Foto: Imago/Horstmüller

Bayern vor der Meisterschaft, Schalke so gut wie abgestiegen. Mönchengladbach ärgert seinen zukünftigen Trainer Hütter gehörig.

Spitzenreiter Bayern München ist ein wichtiger Schritt Richtung Titelverteidigung gelungen. Vier Tage nach dem K.o. in der Champions League gegen Paris St. Germain fügte der Tabellenführer beim 3:2 (3:1) gegen den VfL Wolfsburg den Niedersachsen nicht nur die erste Heimniederlage zu, der Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig vergrößerte sich auch auf sieben Punkte.

Einen Tag nach dem Patzer der Leipziger (0:0 gegen die TSG Hoffenheim) legte Jung-Nationalspieler Jamal Musiala mit zwei Treffern in der 15. und 37. Minute den Grundstein zum verdienten Erfolg. Dazwischen war der gebürtige Hamburger Eric-Maxim Choupo-Moting erfolgreich (24.).

Zwischenzeitlich war Wout Weghorst (35.) das Anschlusstor gelungen. Bei zwei Gegentoren sah VfL-Kapitän Koen Casteels im Tor unglücklich aus. Maximilian Philipp (54.) erzielte einen zweiten Anschlusstreffer. Nur eine knappe Viertelstunde brauchten die Gäste, um sich die Norddeutschen als Gegner förmlich zurechtzulegen. Und während die Wolfsburger ihre gelbgesperrte Arbeitsbiene Maximilian Arnold schmerzlich vermissten, fiel beim deutschen Rekordmeister das Fehlen von einem halben Dutzend Leistungsträger kaum auf.

Mönchengladbach ärgert seinen neuen Trainer

Der Höhenflug von Eintracht Frankfurts Hurra-Fußballern ist ausgerechnet am künftigen Arbeitsplatz von Trainer Adi Hütter jäh gestoppt worden. Die Hessen verloren nach einer Woche voller Enttäuschungen eine temporeiche Partie bei Borussia Mönchengladbach mit 0:4 (0:1) und kassierten im Rennen um die erstmalige Teilnahme an der Champions League einen Dämpfer.

Die Nationalspieler Matthias Ginter (10.) und Jonas Hofmann (60.) sowie Ramy Bensebaini (67.) und Hannes Wolf (90.+5) trafen für die Borussia, die ihre Europapokal-Ambitionen unterstrich. Die Eintracht enttäuschte nach drei Siegen in Folge dagegen vor allem nach der Pause, wenige Tage nach den verkündeten Abgängen von Hütter nach Gladbach und Sportvorstand Fredi Bobic nach Berlin gab es auch auf dem Rasen einen Rückschlag. Am Sonntag kann Borussia Dortmund den Rückstand auf den Tabellenvierten auf vier Punkte verkürzen.

0:4 in Freiburg! Schalke auch rechnerisch vor dem Abstieg

Die zarten Hoffnungen des FC Schalke 04 auf eine mögliche Wende im Abstiegskampf haben derweil einen herben Dämpfer erhalten. Der abgeschlagene Tabellenletzte verlor auch in der Höhe verdient mit 0:4 (0:2) beim SC Freiburg und ist vor dem drohenden Absturz in die Zweite Liga kaum noch zu retten. Lucas Höler (7. Minute), Roland Sallai (22./Foulelfmeter) und Christian Günter (50./74.) trafen für die Breisgauer.

Die Gelsenkirchener, die gegen den FC Augsburg (1:0) vorige Woche ihren ersten Sieg seit mehr als drei Monaten gefeiert hatten, liegen weiter satte 13 Punkte hinter dem Relegationsplatz 16 - und das bei nur noch fünf ausstehenden Spielen. Die Freiburger, die vier ihrer vorangegangenen fünf Partien verloren hatten, wahrten indes zumindest ihre kleine Chance auf eine Europapokalteilnahme.

Union Berlin darf weiter von Europa träumen

Mit dem ersten Sieg seiner Club-Geschichte gegen den VfB Stuttgart hat der 1. FC Union Berlin den von Trainer Urs Fischer mutig ausgerufenen Europakurs dagegen bestätigt. Grischa Prömel (20. Minute) und Petar Musa (43.) mit seinem ersten Treffer in der Fußball-Bundesliga sicherten den Eisernen am Sonnabend im Stadion An der Alten Försterei den 2:1 (2:0)-Erfolg. Mit 43 Punkten verteidigte Union den siebten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an der neuen Conference League berechtigen könnte.

Gegen den VfB hatte Union mit zwei Remis (2:2/0:0) in der Relegation 2019 zwar den Bundesliga-Aufstieg klargemacht, zu einem Sieg gegen den Schwaben reichte es bislang aber noch nie. Die Stuttgarter wurden trotz des Treffers von Philipp Förster (48.) mit der Niederlage an den bitteren Abstieg an gleicher Stelle erinnert und haben als Zehnter nach dem 29. Spieltag nun vier Punkte Rückstand auf Union und die internationale Zone.

Augsburg kommt nicht über Remis gegen Bielefeld hinaus

In einem weitgehend unansehnlichen Duell haben der FC Augsburg und Arminia Bielefeld richtungsweisende Erfolge für den Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga verpasst. Nach einem torlosen Unentschieden verließen die Arminen am Samstag zwar den Relegationsrang, haben als 16. aber nur einen Zähler Vorsprung auf die wegen eines Corona-Ausbruchs spielfreie Hertha.

Der FCA wäre bei einem Heimsieg der vorzeigen Rettung ganz nahe gewesen. Nach zuvor fünf Siegen in allen fünf Partien gegen Bielefeld verdiente sich das Team von Trainer Heiko Herrlich die drei Punkte aber nicht. Die Schwaben bleiben im Klassement sechs Zähler vor den Ostwestfalen.

Funkels Köln-Premiere misslingt gründlich

Im Abendbspiel verlor der 1. FC Köln auch beim Debüt des neuen Trainers Friedhelm Funkel und steuert damit weiter dem siebten Bundesliga-Abstieg entgegen. Die Kölner verloren bei Bayer Leverkusen 0:3 (0:1) und bleiben mit drei Punkten Rückstand und einer Partie mehr als Hertha BSC auf dem Relegationsplatz Vorletzter.

Leon Bailey (5./76. Minute) und Moussa Diaby (51.) schossen die Treffer für die Werkself. Der FC ist nun bereits seit neun Spielen sieglos. Leverkusen dagegen zog zumindest für eine Nacht an Borussia Dortmund vorbei auf Rang fünf der Tabelle. Der BVB empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) Werder Bremen.

( ber/sid/dpa )