Handball

HSV Hamburg verwundert über Spielabsage

| Lesedauer: 2 Minuten
Maximilian Bronner
Lukas Ossenkopp (M.) und der HSV Hamburg haben am Wochenende spielfrei. Wann die Partie gegen Aue nachgeholt wird, ist noch nicht klar.

Lukas Ossenkopp (M.) und der HSV Hamburg haben am Wochenende spielfrei. Wann die Partie gegen Aue nachgeholt wird, ist noch nicht klar.

Foto: witters

Weil beim vorletzten Gegner der Sachsen ein positiver Corona-Fall gemeldet wurde, musste der gesamte Kader des EHV Aue in Quarantäne.

Das für diesen Sonntag (17 Uhr) geplante Heimspiel der Zweitligahandballer des HSV Hamburg (HSVH) gegen den EHV Aue fällt aus. Nach positiven Corona-Tests bei Aues vorletztem Gegner TuS Ferndorf hat das zuständige Gesundheitsamt die Sachsen mit Verspätung in Quarantäne geschickt. Bis kommenden Mittwoch müssen die EHV-Spieler in ihren Wohnungen bleiben. Wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Für Aue ist es bereits die dritte Mannschafts-Quarantäne in dieser Saison - obwohl alle Tests in dieser Woche negativ waren.

Aue spielte noch gegen Bayer Dormagen

Der HSVH teilte mit, dass der Zeitpunkt der Entscheidung des Gesundheitsamts in Aue für „Stirnrunzeln“ gesorgt habe. Noch am Sonntag traf der EHV auf den TuS Ferndorf, bei dem am Dienstag zwei Spieler bei Routine-Tests positiv getestet wurden. Nachdem die Informationen vom Gesundheitsamt Siegen nach Aue übermittelt wurde, ordnete das Gesundheitsamt in Aue erst an diesem Freitag die Quarantäne an. In der Zwischenzeit wurden sämtliche Auer Spieler zweimal negativ getestet. Zudem spielte der EHV zwischenzeitlich noch am Donnerstagabend gegen den TSV Bayer Dormagen.

HSVH-Trainer Jansen will nicht "rumheulen"

„Natürlich ist es immer gut, wenn man Rhythmus hat und gut in Fahrt ist. Aber was sollen wir jetzt rumheulen, es hat auch schon andere Mannschaften getroffen“, sagt HSVH-Trainer Torsten Jansen. „Andere haben sogar schon am Mittelkreis gestanden oder waren schon mit dem Bus unterwegs, als die Absage kam. Wir haben jetzt immerhin ein bisschen Vorlauf und können uns darauf einstellen. Das ist in dieser Saison nun einmal so, dass so etwas jederzeit passieren kann. Klar ist auf jeden Fall, dass man kein Risiko eingehen sollte.“

Durch die Spielabsage und die anstehende Länderspielpause bestreitet der HSVH das nächste Pflichtspiel erst am 19. März bei Bayer Dormagen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport