Fußball-Ticker

Ibrahimovic bleibt positiv – Einbrecher bei Ronaldo

| Lesedauer: 7 Minuten
Zlatan Ibrahimovic hat den Kampf mit Covid-19 aufgenommen.

Zlatan Ibrahimovic hat den Kampf mit Covid-19 aufgenommen.

Foto: Imago/Buzzi

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Donnerstag, den 8. Oktober 2020:

Ibrahimovic erneut positiv auf Corona getestet

Der schwedische Starstürmer Zlatan Ibrahimovic wird seine Corona-Infektion nicht los. Ein am Donnerstag durchgeführter Test wies erneut ein positives Ergebnis aus, der Profi des AC Mailand war erstmals am 24. September positiv getestet werden.

In Italien sind derzeit mehrere Clubs mit Corona-Fällen konfrontiert. Die 17 bereits infizierten Profis des FC Genua sind am Donnerstag allesamt erneut positiv getestet worden, teilte der Verein mit. Zwei Fälle wurden auch beim Zweitligisten Monza Calcio gemeldet, dem neuen Club des ehemaligen Bundesligaprofis Kevin-Prince Boateng.

Einbrecher bei Cristiano Ronaldo

Unliebsamer Besuch bei Cristiano Ronaldo: In Abwesenheit des Portugiesen, der sich bei der Nationalmannschaft befindet, ist ein Einbrecher in das Apartment des 35-Jährigen in Funchal auf der Insel Madeira eingestiegen. Das bestätigte die örtliche Polizei der Nachrichtenagentur AFP. Die Behörden gaben an, den Einbrecher anhand von Aufnahmen der Überwachungskameras bereits identifiziert zu haben. Sie seien auf der Suche nach dem Verdächtigen.

Der Einbrecher nutzte eine Wartung des Tiefgaragentors, um ins Gebäude einzudringen. Aus dem Apartment seien ein signiertes Trikot, Bargeld und „Gegenstände ohne großen materiellen Wert“ entwendet worden.

Corona-Fall bei der deutschen U21

Einen Tag vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Moldau ist ein Spieler der deutschen U-21-Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Spieler und alle Kontaktpersonen wurden vom Rest des Teams isoliert, teilte der DFB mit. Um wen es sich handelt, ist noch unklar. Dem Vernehmen nach soll ein Zweitligaspieler betroffen sein. Mit Stefan Ambrosius und Manuel Wintzheimer hat der HSV zwei Profis bei der U21. Ob einer von ihnen nun mit Covid-19 infiziert ist, ist dem Club noch nicht bekannt.

Die Spieler befinden sich aktuell im Teamhotel in Herzogenaurach auf ihren Zimmern. Die für Freitag (18.15 Uhr) in Moldau geplante Partie droht nun auszufallen. Ursprünglich hätte die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz am Donnerstag nach Chisinau reisen sollen.

Der positiv getestete Spieler soll Kontakt zur Mannschaft und einigen Mitgliedern des Funktionsteams gehabt haben. Der Verband steht mit den Gesundheitsbehörden im Austausch. Nach dem Spiel in Moldau soll die DFB-Auswahl am Dienstag in Fürth gegen Bosnien-Herzegowina spielen.

U-19-Länderspiel wegen Corona abgesagt

Das Länderspiel der deutschen U19-Nationalmannschaft gegen Frankreich ist wegen eines positiven Corona-Befundes kurzfristig abgesagt worden. In der französischen Mannschaft wurde bei einem Spieler eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Das gab der DFB wenige Stunden vor der Partie am Donnerstag in Düsseldorf bekannt.

Die Tests im Team von U19-Trainer Christian Wörns fielen dagegen allesamt negativ aus. Zwischen den beiden Mannschaften habe es bislang keinen Kontakt gegeben, erklärte der DFB. Ob das für den kommenden Montag (18 Uhr) geplante zweite Spiel gegen die Franzosen in Velbert stattfinden kann, ist noch offen.

Wird Rangnick Sportchef bei der AS Rom?

Ralf Rangnick ist offenbar Favorit auf den Posten als Sportdirektor bei der AS Rom. Das berichtete die römische Tageszeitung „Il Messaggero". Der frühere Trainer von RB Leipzig soll sich bereits Mitte August mit dem milliardenschweren neuen Roma-Eigentümer Dan Friedkin in London getroffen haben.

Rangnick, der Ende Juli seinen Posten als „Head of Sport and Development Soccer“ bei Red Bull geräumt hatte, erfülle das Anforderungsprofil für die Stelle bestens, berichtet das Blatt. Zuletzt hatte der 62-Jährige mit AC Mailand über eine Zusammenarbeit verhandelt, Rangnick hätte dort den Posten als Sportdirektor und Trainer übernehmen sollen. Nach wochenlangen Gesprächen kam das Engagement jedoch nicht zustande.

Derweil muss der texanische Unternehmer Friedkin mit dem schweren Erbe seines Vorgängers James Pallotta kämpfen. Die Roma hat das Geschäftsjahr 2019/20 mit einem Rekordverlust von 204 Millionen Euro abgeschlossen. Die Schulden kletterten auf 242,5 Millionen Euro.

Matthäus wirft Löw taktische Fehler vor

Lothar Matthäus hat nach dem erneuten Unentschieden der DFB-Elf heftige Kritik geübt und dabei explizit Bundestrainer Joachim Löw genannt. „Deutschland hat jetzt zum fünften Mal die Führung verspielt, gegen die Türkei dreimal in einem Spiel. Wieder kosteten taktische Fehler von Jogi Löw bei den Einwechslungen den Sieg“, sagte der ehemalige Kapitän des Nationalteams der „Bild“ nach dem 3:3 gegen die Türkei.

„Ich wundere mich, wenn ich sehe, dass da viele Spieler wie Nico Schulz für Deutschland auflaufen, die in ihren Vereinen auf der Bank sitzen“, sagte Matthäus weiter. „Genau deshalb schaltet für Deutschland keiner mehr den Fernseher ein.“

DFB-Team weiter im Quoten-Tief

Und tatsächlich steckt die Nationalmannschaft weiter im Quoten-Tief. Das 3:3 (1:0) im Länderspiel gegen die Türkei in Köln lockte nur 6,77 Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Durchschnittlich kam die Live-Übertragung bei RTL auf 5,82 Millionen TV-Fans. Das entspricht einem Marktanteil von 21,6 Prozent – der niedrigste Wert der über 14-jährigen Ära von Bundestrainer Joachim Löw. Allerdings war das Länderspiel die meistgesehene Sendung des Tages aller Sender, wie RTL auf Anfrage mitteilte.

Bereits beim jüngsten Nations-League-Gruppenspiel in Basel gegen die Schweiz (1:1) hatten im September im ZDF im Schnitt nur 6,51 Millionen Menschen (Marktanteil: 21,7 Prozent) eingeschaltet. Zum Auftakt in die EM-Saison beim Spiel gegen Spanien (1:1) in Stuttgart saßen 7,94 Millionen Anhänger vor den Bildschirmen.

Arsenal nominiert Özil nicht für Europa League

Ex-Weltmeister Mesut Özil muss beim FC Arsenal offenbar den nächsten Nackenschlag verkraften. Britischen Medienberichten zufolge gehört der 31-Jährige nicht zum Kader für die Europa League. Die offizielle Spielerliste des Clubs ist noch nicht veröffentlicht.

Özil hat seit Monaten bei Arsenals Teammanager Mikel Arteta sportlich – trotz eines persönlich guten Verhältnisses – einen schweren Stand. Seinen bislang letzten Einsatz für den Ex-Meister bestritt der ehemalige Nationalspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung. Seit Ende Juni stand Özil auch nicht mehr in Artetas Aufgeboten.

Der Vertrag des gebürtigen Gelsenkircheners läuft am Saisonende aus. Die Vereinsführung will den Spitzenverdiener der Mannschaft – Özil kassiert 386.000 Euro pro Woche – schon seit geraumer Zeit abgeben, allerdings scheiterten diese Bemühungen bislang an Özils Ablehnung eines vorzeitigen Vereinswechsels.

Costa-Transfer: Salihamidzic dementiert Einfluss der Profis

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat Spekulationen über einen Einfluss der Profis bei der Rückholaktion von Douglas Costa dementiert. „Das ist ein Märchen“, sagte der 43-Jährige dem „Kicker": „Bei Bayern sind die Aufgaben und Kompetenzen seit Jahrzehnten klar verteilt: Die Mannschaft spielt Fußball, die Vereinsführung kümmert sich um den Kader. Kaderplanung ist nicht Sache der Mannschaft.“

( HA/sid/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport