Fußball-Ticker

Liverpool und Klopp starten mit Tor-Spektakel in die Saison

Mohamed Salah trifft für Liverpool beim Saisonauftakt.

Mohamed Salah trifft für Liverpool beim Saisonauftakt.

Foto: imago / PA Images

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Der Fußball-Ticker am Sonnabend, den 12. September 2020:

Atlético-Trainer Simeone mit Corona infiziert

Atlético Madrid muss in der Vorbereitung auf die neue Saison zunächst auf Trainer Diego Simeone verzichten. Der 50-Jährige wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Argentinier befinde sich nach Club-Angaben in Quarantäne und zeige keine Symptome. Die Mannschaft, Trainer und Betreuer waren am Freitag nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Los Angeles de San Rafael erneut getestet worden, nachdem am Tag zuvor ein positives Ergebnis festgestellt worden war.

Liverpool und Klopp starten mit Tor-Spektakel

Titelverteidiger FC Liverpool hat bei seinem Saisonauftakt in der Premier League knapp gegen Aufsteiger Leeds United gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ging beim spektakulären 4:3 (3:2) schon früh durch einen Treffer von Mohamed Salah (4.) in Führung. Für Leeds konnte Jack Harrison (12.) schnell ausgleichen. Die Aufsteiger schafften insgesamt drei Mal den Ausgleich, mussten sich nach einem verwandelten Foulelfmeter durch Salah (88.) aber doch noch geschlagen geben.

Die Mannschaft des argentinischen Starcoaches Marcelo Bielsa, der in seiner Heimat „El loco“ („der Verrückte“) genannt wird, zeigte sich in der Partie durchgehend kämpferisch. Die „Whites“ schafften nach 16 Jahren Unterklassigkeit direkt den Aufstieg in die Premier League.

Für Leeds-Neuzugang Robin Koch, der vom SC Freiburg in die Premier League gewechselt war, war das Debüt eher unglücklich. Der Nationalspieler löste durch sein klares Handspiel in den ersten Spielminuten einen Elfmeter und damit Liverpools ersten Treffer aus.

Nach Corona-Fällen: Mannheim gegen Freiburg findet statt

Das DFB-Pokal-Spiel zwischen Drittligist Waldhof Mannheim und dem SC Freiburg kann wie geplant an diesem Sonntag (18.30 Uhr) angepfiffen werden. Das Mannheimer Gesundheitsamt gab am Abend grünes Licht für die Partie, nachdem Waldhof zuvor zwei Corona-Fälle vermeldet hatte. Unter den Infizierten befinden sich ein Spieler sowie ein Mitarbeiter des Betreuerstabs.

"Inzwischen konnten die engen Kontaktpersonen ermittelt werden, für drei Personen - außer den beiden positiv Getesteten - wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet", teilte die Stadt mit. "Für die weiteren Spieler besteht derzeit aus medizinischer Sicht aufgrund der Ermittlungen des Gesundheitsamtes keine erhöhte Infektionsgefahr." Dem Pokalspiel stehe "damit aus Sicht des Gesundheitsamtes nichts entgegen".

Die Behörde hatte zuvor zunächst für die gesamte Mannschaft, das Trainerteam und einige Mitarbeiter bis auf Weiteres eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Knie-OP: Laimer fehlt Leipzig wochenlang

RB Leipzig muss in den ersten Wochen der neuen Saison auf Konrad Laimer verzichten. Der österreichische Mittelfeldspieler muss sich einer Arthroskopie im Knie unterziehen, teilten die Sachsen mit. Damit fällt er voraussichtlich vier Wochen aus. Laimer (23) litt bereits seit Ende August an einem Knochenödem im Kniegelenk und musste deshalb auf die Reise zur österreichischen Nationalmannschaft verzichten.

AC Mailand verpflichtet Rebic fest

Der seit einem Jahr verliehene kroatische Nationalspieler Ante Rebic wechselt endgültig von Eintracht Frankfurt zur AC Mailand. Beide Vereine kamen „überein, die zunächst bis 2021 befristete Leihe in einen dauerhaften Transfer umzuwandeln“, teilten die Hessen mit. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Rebic (26) unterschrieb in Mailand einen Vertrag bis 2025. In der vergangenen Saison war er mit zwölf Toren in 30 Einsätzen der Toptorjäger der Italiener.

Bergamo an Schalkes Harit interessiert

Schalkes Offensivspieler Amine Harit wird laut Medienberichten als Neuzugang beim italienischen Spitzenclub Atalanta Bergamo, dem Verein von Nationalspieler Robin Gosens, gehandelt. Die Ablösesumme soll sich zwischen 20 und 25 Millionen Euro bewegen.

Cordoba wohl vor Abschied aus Köln

Kölns Topstürmer Jhon Cordoba (27) steht offenbar kurz vor einem Wechsel. „Bei Jhon ist es so, dass er auf uns zugekommen ist und drum gebeten hat, nicht von Anfang an zu spielen, weil er in Verhandlungen mit einem anderen Verein ist“, sagte Trainer Markus Gisdol bei Sky. Deshalb saß der Kolumbianer im DFB-Pokalspiel gegen die VSG Altglienicke zunächst auf der Bank.

Cordoba besitzt in Köln noch einen Vertrag bis Sommer 2021, entsprechend können die Rheinländer nur noch in diesem Jahr eine Ablöse kassieren. Die Gespräche über eine Verlängerung des Kontrakts verliefen bislang erfolglos. Cordoba war mit 14 Pflichtspieltoren in der Vorsaison bester Torschütze der Kölner. 2017 war Cordoba für 17 Millionen Euro von Mainz 05 nach Köln gewechselt, er ist der Rekordtransfer des FC.

Messi bleibt Kapitän bei Barcelona

Lionel Messi bleibt auch nach den jüngsten Querelen um seine Person erster Kapitän des FC Barcelona. Wie die Katalanen mitteilten, wurde der 33-Jährige in seinem Amt bestätigt, das er seit dem Abschied von Andres Iniesta 2018 innehat. Messi hatte zuletzt mit seinen Wechselabsichten für Aufsehen gesorgt. Erst vergangene Woche hatte der sechsmalige Weltfußballer nach einem mehrtägigen Disput mit der Vereinsspitze bestätigt, in Barcelona zu bleiben. Am Mittwoch war er wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Juventus mit Minus von 71,4 Millionen

Juventus Turin hat die vergangene Saison auch wegen der Corona-Pandemie mit einem Verlust von 71,4 Millionen Euro abgeschlossen. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert noch bei minus 39,9 Millionen Euro. Der Umsatz des Serienmeisters sank um 48 auf 573,4 Millionen Euro. Dies sind im Vergleich zur Saison 2018/19 etwa acht Prozent weniger.

Durch eine Vereinbarung mit den Spielern um Ex-Weltmeister Sami Khedira für einen Gehaltsverzicht sei es in der vergangenen Saison gelungen, 90 Millionen Euro einzusparen. Dies konnte den hohen Verlust jedoch nur teilweise abfedern.