Fernsehrechte

DAZN sichert sich größtes TV-Paket der Champions League

Die Champions League wird ab 2021 vor allem auf DAZN übertragen.

Die Champions League wird ab 2021 vor allem auf DAZN übertragen.

Foto: Ina Fassbender / dpa

Die Königsklasse wandert ab 2021 ins Internet. Auch Amazon mischt mit. Der große Verlierer der Rechtevergabe ist Sky.

Berlin. DAZN ist der große Gewinner bei der Vergabe der TV-Rechte für die Fußball-Champions-League. Der kostenpflichtige Streamingdienst sicherte sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für die Spielzeiten 2021/22 bis 2023/24 das umfangreichste Paket.

DAZN wird exklusiv 121 von 137 Spielen pro Saison live zeigen. Dazu kommt das Endspiel, das parallel auch im Free-TV beim ZDF zu sehen sein wird. Weiter bietet DAZN Konferenzen und Highlight-Berichterstattung an.

Damit wandert die Fußball-Berichterstattung weiter in das Internet, weg vom klassischen Fernsehen. DAZN ist erst seit 2016 in Deutschland auf dem Markt und wird damit von der Saison 2021/22 an der wichtigste Champions-League-Player auf dem deutschen Markt sein. Auch bei der Bundesliga hat der Streamingdienst von 2021 an seine Position bei den Live-Rechten ausgebaut. Im Juni sicherte sich der Online-Anbieter pro Saison 106 Erstliga-Partien am Freitag und Sonntag.

Champions League bei DAZN – Sky ist der Verlierer

Als großer Verlierer der Champions-League-Rechte steht Sky schon seit dem vergangenen Dezember fest. Seit 2000 zeigte der Pay-TV-Sender, zuerst noch unter dem Namen Premiere, Spiele der Königsklasse. In einem Jahr ist Schluss.

Immerhin sicherte sich der Sender im Juni ein umfangreiches Rechtepaket an der Bundesliga für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25. Der Langzeit-Partner der Deutschen Fußball-Liga zeigt ab 2021 pro Saison dann 200 Sonnabend-Punktspiele. Doch auch hier muss sich Sky dem Angriff von DAZN erwehren.

Neuer Player in der Champions League ist Amazon. Der US-Internetriese hatte sich im Dezember für seinen kostenpflichtigen Streamingdienst Amazon Prime das jeweilige Topspiel am Dienstagabend gesichert. Das Livepaket umfasst insgesamt 16 Partien, davon zwei Play-off-Spiele.