"Gefragt – gejagt"

Kandidat verzichtet bei Bommes auf Geld – wegen Fußballclub

"Gefragt – gejagt"-Moderator Alexander Bommes (Archiv) fand die Reaktion des Gladbach-Fans "sehr geil".

"Gefragt – gejagt"-Moderator Alexander Bommes (Archiv) fand die Reaktion des Gladbach-Fans "sehr geil".

Foto: Imago/Future Image

Claus Blümel ist glühender Fan von Borussia Mönchengladbach. Da eine Frage gegen seine Ehre ging, ließ er sie lieber unbeantwortet.

Hamburg. Noch knapp zwei Wochen nach der Quizshow-Sendung „Gefragt – gejagt“ sorgt ein eingefleischter Fußballfan von Borussia Mönchengladbach für Trubel im Internet. Der Mann hatte lieber auf Geld verzichtet, als den Namen des 1. FC Köln auszusprechen.

ARD-Moderator Alexander Bommes hatte den Kandidaten Claus Blümel in der Schnellraterunde gefragt: „Welcher Verein wurde in der Saison 2018/2019 Zweitliga-Meister?“ Statt die richtige Antwort zu geben, sagte Blümel nur: „Nee, das sprech ich nicht aus!“ Die von "Studio Hamburg" in Jenfeld produzierte Sendung war der ARD zufolge am 13. Juli im Ersten ausgestrahlt worden.

Bommes findet die Begründung "sehr geil"

Auf die spätere Nachfrage von Bommes, warum er den Namen des FC nicht aussprechen wollte, sagte Blümel nur: „Im Leben nicht, nicht als Mönchengladbacher“ – und „für kein Geld der Welt!“ Bommes, der auch die ARD-„Sportschau“ moderiert, sagte nur: „Sehr geil.“

Direktlink aufs Video

Im Netz wird der Gladbach-Fan gefeiert. „Gibt wichtigeres als Geld“, „Ehrenmann“ und „Wenn es wieder Zuschauer gibt an Spieltagen, wird dieser Mann sehr viel Freibier trinken...“, antworteten Twitter-Nutzer unter einem Video mit der Szene aus der Sendung. Blümel gewann in der Schnellraterunde noch 2500 Euro.