Premier League

Jürgen Klopp: „Der Titel bedeutet die Welt für mich“

Liverpool-Coach Jürgen Klopp präsentiert den Meisterpokal.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp präsentiert den Meisterpokal.

Foto: AFP

Der FC Liverpool feierte den ersten Meistertitel seit 30 Jahren überschwänglich. Klopp genoss den Triumph in vollen Zügen.

Liverpool. Bevor die Helden von Anfield in die Partynacht entschwanden, gab Jürgen Klopp den Fans ein Versprechen. „Macht euch bereit für eine Feier, ich weiß nur nicht wann. Wenn dieses Bullshit-Virus vorbei ist“, kündigte der Teammanager des FC Liverpool an, nachdem sein Team und er im leeren Stadion auf der Fantribüne „The Kop“ nach 30 Jahren Wartezeit aus den Händen von Clublegende Kenny Dalglish (69) wieder den englischen Fußballmeistertitel überreicht bekamen.

Gefeiert wurde nach dem furiosen 5:3 gegen den FC Chelsea am Mittwoch trotzdem. Drinnen wie draußen – mit Flaschenbier, Konfettiregen und viel Feuerwerk. Tausende Liverpool-Fans waren entgegen den Warnungen wegen der Corona-Krise nach Anfield gepilgert und feierten das Ende der titellosen Zeit in der Premier League. Noch während des Spiels musste die Polizei wegen des großen Andrangs die Straßen sperren und eine Bannmeile errichten. Neun Menschen wurden festgenommen. Abstandsgebote und Masken interessierten die Fans herzlich wenig.

Jürgen Klopp erweckte den FC Liverpool zu neuem Leben

Zu groß war die Sehnsucht nach diesem Moment. Auch wenn der Titelgewinn bei 18 Punkten Vorsprung schon seit Wochen feststand, fiel die Party groß aus. Und Klopp genoss den Triumph in vollen Zügen. „Wir sind jetzt Champions in England, Europa und der Welt, und das ist die einzige Wahrheit. Es bedeutet die Welt für mich. Ich könnte nicht stolzer sein“, sagte der 53-Jährige, der in Liverpool längst Kultstatus genießt – nicht erst seit dem Champions-League-Triumph im vergangenen Jahr.

Als der frühere Dortmunder Meistercoach im Oktober 2015 in die englische Arbeiterstadt kam, war der Club im Mittelmaß verschwunden. Klopp erweckte den stolzen Verein wie einst den BVB zu neuem Leben, versprach den Fans Pokale und hielt Wort. „Vor fünf Jahren habe ich Sie gebeten, von Zweiflern zu Glaubenden zu werden, und Sie haben es getan“, richtete der Coach dankende Worte an die Anhängerschaft.

Klopps Vertrag läuft bis 2024

Und Klopp hat noch lange nicht fertig. Bis 2024 läuft noch sein Vertrag, viele seiner Stars sind im besten Alter. Und womöglich kommt noch die eine oder andere Verstärkung hinzu, wie etwa Thiago (29) vom FC Bayern München. Klopp sieht aber auch noch Steigerungspotenzial im bisherigen Team. „Wir werden nicht aufhören und können jeden Spieler noch besser machen. Wir haben die Möglichkeit, einen weiteren Schritt zu machen. Das müssen wir auch. Die anderen schlafen nicht“, sagte er.