Bundesliga

Bayern weiter vier Punkte vor BVB – Bremen kann noch siegen

| Lesedauer: 3 Minuten
Bayern-Stürmer Thomas Mueller (l.) und Frankfurts Torwart Kevin Trapp. Die Münchner siegen 5:2.

Bayern-Stürmer Thomas Mueller (l.) und Frankfurts Torwart Kevin Trapp. Die Münchner siegen 5:2.

Foto: AFP

Vor dem Kracher gegen die Bayern besteht Dortmund in Wolfsburg. Leverkusen überholt Mönchengladbach in der Tabelle.

Drei Tage vor dem Bundesliga-Kracher gegen den FC Bayern München hat Borussia Dortmund den Härtetest beim VfL Wolfsburg bestanden. Dank der Tore von Raphael Guerreiro (32.) und Achraf Hakimi (78.) setzte sich der BVB am Sonnabend mit 2:0 (1:0) durch.

Die Dortmunder spielten so abgeklärt und gut organisiert, dass sie nicht viel mehr Tormöglichkeiten brauchten. Nur in der zweiten Halbzeit hatten sie bei einer Wolfsburger Großchance Glück. Nach einem Foul an Hakimi und der Zuhilfenahme des Videobeweises sah VfL-Profi Felix Klaus in der 82. Minute noch die Rote Karte.

Vor dem Anpfiff bestätigte Borussias Sportdirektor Michael Zorc den Abschied von Mario Götze nach dem Ende dieser Spielzeit. Am Dienstag kommt es zum Gipfeltreffen zwischen dem BVB und dem FC Bayern.

Bayern feiert Kantersieg

Die Münchner haben ihre Tabellenführung gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick gewann am Sonnabendabend gegen Eintracht Frankfurt mit 5:2 (2:0) und behauptete damit den Vier-Punkte-Vorsprung auf den BVB.

Leon Goretzka (17. Minute), Thomas Müller (41.), Robert Lewandowski (46.), Alphonso Davies (61.) und Martin Hinteregger (74.), der nach seinem Doppelschlag (52./55.) auch noch zum Endstand ins eigene Tor traf, sorgten für die Treffer. Für die Frankfurter war es die fünfte Niederlage nacheinander.

Werder Bremen gewinnt in Freiburg

Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erreichte Werder Bremen. Die Mannschaft des gewaltig unter Druck stehenden Trainers Florian Kohfeldt bezwang den SC Freiburg in dessen Stadion mit 1:0 (1:0). Leonardo Bittencourt sorgte in der 19. Minute mit einem platzierten Flachschuss für den hart erkämpften und letztlich auch glücklichen Bremer Sieg.

Die Gäste mussten auch im Breisgau einen Moment des Zitterns überstehen. In der 89. Minute hatte Manuel Gulde zunächst den vermeintlichen Ausgleich für Freiburg erzielt. Da aber SC-Stürmer Nils Petersen zuvor im Abseits gestanden hatte, gab Schiedsrichter Robert Hartmann den Treffer nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht.

So verkürzte der Tabellenvorletzte vorerst den Abstand auf Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz auf zwei Punkte. Die Fortuna tritt erst am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) im Derby beim 1. FC Köln an.

Leverkusen siegt im Derby gegen Gladbach

Auch das erste West-Derby des 27. Spieltages endete mit einem Auswärtssieg. Bayer Leverkusen schlug Borussia Mönchengladbach auswärts 3:1 (1:0) und schob sich an Gladbach vorbei auf Tabellenplatz drei. Dank Kai Havertz ist Leverkusen auf Champions-League-Kurs. Durch den zweiten Doppelpack seines Offensivstars (7. Minute/58. Foulelfmeter) binnen einer Woche und eines weiteren Treffers von Sven Bender (81.) gewann das Team von Trainer Peter Bosz verdient.

Durch den Sieg beim direkten Konkurrenten, für den nur Marcus Thuram (52.) traf, zog Bayer mit nun 53 Zählern in der Tabelle vorbei an der Borussia auf Rang drei. Das Team von Trainer Marco Rose ist mit 52 Punkten aus 27 Spielen Vierter vor Leipzig, das am Sonntag in Mainz spielt.

Der SC Paderborn und 1899 Hoffenheim trennten sich derweil mit 1:1 (1:1).

( HA/sid/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport