Hamburg

ETV-Basketballer planen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Die Diplom-Ingenieurin Sükran Gencay (33) trainiert seit 15 Jahren Basketballmannschaften beim ETV.

Die Diplom-Ingenieurin Sükran Gencay (33) trainiert seit 15 Jahren Basketballmannschaften beim ETV.

Foto: Patrick Meller

Gespielt werden soll im vereinseigenen Sportzentrum. Rund 20.000 Euro will der ETV in die Aufrüstung seiner Halle investieren.

Hamburg.  Sonntagabend waren die Basketballer des Eimsbütteler Turnverbandes (ETV) am Ziel. Sie hatten den Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB geschafft; in Zeiten wie diesen natürlich nicht auf dem Spielfeld, sondern per Beschluss. Als Tabellenführer der Regionalliga Nord wurden die ETV-Männer vier Spieltage vor Saisonende zum Meister und Aufsteiger erklärt.

Bei vier Punkten Vorsprung auf den Zweiten Wolmirstedt wäre ihnen das wohl auch sportlich gelungen. „Wir wollen den Klassensprung jetzt auch wagen“, sagt der ETV-Vorsitzende Frank Fechner und kündigte an, bis Mitte April die Lizenzunterlagen bei der 2. Liga einzureichen. Gespielt werden soll im vereinseigenen Sportzen­trum Hoheluft am Lokstedter Steindamm, in der Regionalliga fanden die Begegnungen in der neuen Sporthalle Hohe Weide ohne Zuschauertribünen statt.

Mindestens 500 Plätze sind Voraussetzung für die Spielerlaubnis

Mindestens 500 Plätze sind in der höheren Klasse Voraussetzung für die Spielerlaubnis, Anzeigetafel und Korbanlagen müssen nun angeschafft werden. Rund 20.000 Euro will der ETV in die basketballtechnische Aufrüstung seiner Halle in den nächsten Monaten investieren. Auch in der 2. Liga wird der ETV keine Spieler bezahlen. Fechner vertraut Erfolgstrainerin Sükran Gencay (33), die das erste Herrenteam im fünften Jahr betreut, mit ihm viermal aufstieg.

Lesen Sie auch:

„Wir sind organisch gewachsen, haben einen sehr guten Zusammenhalt und sind bereit, die nächste Herausforderung anzugehen“, sagt Diplom-Ingenieurin Gencay. Kontakte zum Bundesligaclub Hamburg Towers bestehen bereits; auch wenn dessen Kooperationspartner Rist Wedel in derselben Klasse spielt, scheint eine Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen. Mit mehr als 500 Mitgliedern hat der ETV inzwischen die elftgrößte Basketball-Abteilung Deutschlands. Der Etat für die 2. Liga ProB dürfte mindestens 60.000 Euro betragen, erste Sponsoren sind von sich aus auf den Club zugegangen, weitere werden gesucht.