Top-Ten-Resultate in Rom für Hamburger Beachvolleyball-Teams

Rom.  Die deutschen Beachvolleyballer sind zum Ende der Saison noch mal in Form gekommen. Beim mit 600.000 US-Dollar (543.000 Euro) dotierten World Tour Finale in Rom schlugen sich alle vier Hamburger Paare ins Achtelfinale, die WM-Zweiten Julius Thole/Clemens Wicklers (Eimsbütteler TV) und das HSV-Duo Margareta Kozuch/Laura Ludwig (Nr. 26 der Welt) sogar ins Viertelfinale. Thole/Wickler sollten damit das Olympiaticket gebucht haben, alle anderen drei Teams haben sich in die Nähe der 15 internationalen Startplätze für Tokio 2020 geblockt. „Rom war in der Breite der beste Auftritt unserer Teams in diesem Jahr“, freute sich Niclas Hildebrand, der Sportdirektor Beach des Deutschen Volleyballverbandes (DVV).

Kozuch/Ludwig schafften es erstmals bei einem Topturnier ins Viertelfinale, besiegten in der Runde der letzten 16 Kelley Larsen/Emily Stockman (USA/Nr. 11) mit 2:1 (16:21, 21:16, 15:12) Sätzen. Victoria Bieneck/Isabel Schneider (HSV/Nr. 32) scheiterten dagegen im Achtelfinale an den Spanierinnen Liliana Fernández Steiner/Elsa Baquerizo McMillan (Nr. 21) mit 0:2 (15:21, 13:21), kassierten 8000 Dollar Preisgeld – wie bei den Männern Nils Ehlers/Lars Flüggen (HSV/Nr. 26), die in derselben Runde mit 1:2 (15:21, 21:15, 15:11) gegen die norwegischen Weltranglistenersten Anders Mol/Christian Sørum knapp verloren. Im letzten Satz hatten sie 11:9 geführt. Thole/Wickler (Nr. 6) gewannen das Nachtmatch gegen die Russen Ilja Leschukow/Konstantin Smjenow (Nr. 8) in 35 Minuten souverän mit 2:0 (21:16, 21:14).