Hamburg

Stefan Schröder bleibt den Handballern bis Saisonende erhalten

Hamburg.  Einmal kam er zum Einsatz, drei weitere Male saß er als Aushilfe auf der Bank: Zweitligist Handball Sport Verein Hamburg wird Stefan Schröder (37) bis zum Saisonende offiziell als Lizenzspieler bei der Handball-Bundesliga (HBL) nachmelden. Bisher konnte der Rechtsaußen, der im Sommer seine Karriere beendet hatte, dank einer Spielgenehmigung des Hamburger Verbands auflaufen. Die endet nach vier Spielen – so auch bei Schröder. „Wenn es die Verletztensituation bedingt, stehe ich bereit. So habe ich es immer gesagt“, sagt der Publikumsliebling, betont aber: „Wenn alle Linkshänder fit sind, würde ich niemandem einen Kaderplatz streitig machen.“ Am Sonnabend (18 Uhr/Sportdeutschland.tv) in Aue wird er nicht dabei sein. Genauso wie Blazenko Lacko­vic (37), der wegen Achillessehnenbeschwerden weiter ausfällt. Der Kroate hat ebenfalls vier Spiele mit einem Verbandspass absolviert, soll nach Gesundung bei der HBL gemeldet werden.