Sylt

Surfstar Philip Köster bei Sturm ohne Chance

Philip Köster beim Comeback vor Sylt

Philip Köster beim Comeback vor Sylt

Foto: dpa

Der viermalige Weltmeister kann seinen Titel beim World Cup vor Sylt nicht verteidigen. Ein großer Rivale ist jetzt Favorit.

Westerland/Hamburg. Der viermalige Wellenreiten-Weltmeister Philip Köster ist beim Windsurf World Cup vor Sylt nicht mehr im Spiel und kann seinen WM-Titel damit nicht verteidigen. Das Aus für den 24-Jährigen kam am frühen Mittwochmorgen nach den Höhenflügen vom Vortag überraschend. Köster verlor seinen insgesamt sechsten Lauf beim Saisonfinale vor dem Brandenburger Strand in stürmischen sieben bis acht Beaufort gegen den Franzosen Antony Ruenes. Der Deutsch-Kanare beendet den Wettkampf als gemeinsamer Siebter mit Leon Jamaer aus Kiel.

Damit hat der Titelverteidiger keine Chance mehr, den erhofften fünften Weltmeistertitel nach 2011, 2012, 2015 und 2017 zu erringen. Er musste zunächst sogar um einen Podiumsplatz in der WM-Wertung bangen. Die besten Chancen auf den Gewinn der WM-Krone hat nun der spanische Weltranglisten-Erste und Köster-Dauerrivale Victor Fernandez Lopez.

Köster auf Sylt: Pech beim Timing

„Natürlich bin ich enttäuscht, gerade nachdem ich gestern sehr gut in meine Aufholjagd gestartet war“, sagte Köster in Westerland. „Die Bedingungen waren heute Morgen sehr hart, aber natürlich für alle gleich. Ich hatte einfach Pech beim Timing, konnte keinen guten Sprung zeigen. Aber egal, nächste Saison greife ich wieder an.“

( lno/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport