Hamburg

Basketballer bleiben trotz Niederlagen optimistisch

Deutschland Letzter beim Supercup. Verband will Olympia-Qualifikationsturnier im Streetball in Hamburg

Hamburg. Das Schöne am Basketball ist, dass auch Verlierer nicht mit leeren Händen dastehen. So durften die deutschen Nationalspieler auch beim Supercup in Wilhelmsburg eine, wenn auch kleine Trophäe entgegennehmen, obwohl sie erst ihr Halbfinale am Freitagabend gegen die Türkei 79:100 (29:26, 12:25, 27:19, 11:30) und dann am Sonnabend das Spiel um Platz drei gegen Italien 62:71 (26:16, 8:20, 17:24, 11:11) verloren hatten und damit Letzter wurden. Das Einladungsturnier gewannen die Türken im Endspiel 89:80 (30:51) gegen Tschechien, nachdem sie zwischenzeitlich mit 23 Punkten zurücklagen.

Allzu tragisch nahm allerdings niemand im deutschen Team das schwache Abschneiden, denn „die wirklich wichtigen Spiele kommen erst jetzt“, sagte Bundestrainer Henrik Rödl nach den ersten beiden Niederlagen in seiner einjährigen Amtszeit und meinte den Start in die zweite Runde der WM-Qualifikation am Donnerstag (18 Uhr, Telekom Sport) in Tallinn gegen den Weltranglisten-47. Estland und am Sonntag in Leipzig gegen Israel (35.). Mit zwei Siegen wär das deutsche Team (22.) für die WM im September 2019 in China qualifiziert.

„Das waren doch nur zwei Testspiele. Donnerstag geht es erst richtig los“, sagte dann auch Spielmacher Dennis Schröder (24), der gegen die Türkei 32 und gegen Italien 21 Punkte machte und einmal mehr als Werfer und Anführer aus einer mittelmäßigen Mannschaft herausragte, in der sonst nur die beiden Center Maximilian Kleber (Dallas Mavericks/12+12 Punkte) und Maik Zirbes (Roter Stern Belgrad/15+10 Punkte) Akzente setzten. NBA-Profi Kleber („Wir haben noch viel Luft nach oben“) brillierte gegen Italien in der Defense gleich mit vier Blocks.

„Wir haben in beiden Spielen zu viele Fehler gemacht. Gerade wenn wir schnell spielen wollten, haben wir die Bälle weggeworfen“, sagte Bayern Münchens Flügelspieler Danilo Barthel. In Estland verstärken wieder die Spanien-Legionäre Johannes Voigtmann und Andreas Obst die Mannschaft, Andreas Seiferth und Jonas Grof wurden dafür aus dem 12er-Kader gestrichen. Kapitän Robert Benzing fehlt dagegen weiter, da er bei seinem neuen Club Besiktas Istanbul vorwerfen muss.

Die Spiele gegen den Weltranglisten-17. Türkei und den 14. Italien zeigten einmal mehr, dass die aktuelle deutsche Mannschaft von Schröders Qualitäten sehr stark abhängig ist, zu stark meinen Kritiker. Als der NBA-Profi gegen die Türkei im zweiten Viertel fünf Minuten auf der Bank saß, machten die Kollegen gerade noch einen Punkt von der Freiwurf­linie. Gegen Italien lief es ähnlich. „Ist Schröder draußen oder gehen ihm gegen Ende des Spiels verständlicherweise bei seinen langen und intensiven Einsatzzeiten die Kräfte aus, verliert die Mannschaft zu schnell ihren Rhythmus“, analysierte der ehemalige Nationalspieler Pascal Roller den Auftritt seiner Nachfolger bei Telekom Sport. Was Hoffnung macht: Bei vier von sechs Siegen in der ersten WM-Qualifikationsphase war Schröder nicht dabei und die kommenden Gegner haben nicht die Klasse der Türken und Italiener.

2019 Zuschauer am Freitag und am Sonnabend mit 3289 Besuchern eine ausverkaufte edel-optics.de-Arena waren aus Sicht des Deutschen Basketball Bundes eine akzeptable Bilanz. Präsident Ingo Weiss setzt weiter auf den Standort Hamburg und würde eine Bewerbung der Stadt um ein Olympia-Qualifikationsturnier in der neuen 3 x 3-Variante (Streetball) für die Sommerspiele 2020 in Tokio begrüßen. Der Weltverband Fiba will darüber während der Olympischen Jugendspiele im Oktober in Buenos Aires beraten. (rg)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.