Genua/Hamburg

Ekdal-Wechsel von Genua-Katastrophe überschattet

Genua/Hamburg.  Nachdem sich Albin Ekdal, der HSV und Sampdoria Genua bereits am Montag grundsätzlich auf einen Wechsel verständigt haben sollen, muss auf die offizielle Bestätigung weiter gewartet werden. Der angebliche Hintergrund: Nach der Katastrophe um die eingestürzte Autobahnbrücke von Genua (siehe Seite 28) war man sich einig, dass andere Dinge in der Stadt derzeit wichtiger seien. Der Transfer des Mittelfeldmanns soll nach schwierigen Detailverhandlungen mit Ekdals Berater aber in den nächsten Tagen offiziell bestätigt werden. Dem Vernehmen nach zahlt Sampdoria 2,2 Millionen Euro (plus eventuelle Bonuszahlungen) für den WM-Teilnehmer. „Ich sehne mich nach diesem neuen Abenteuer“, sagte Ekdal der Zeitung „Expressen“.