Ramon Klenz

Hamburger Rekord-Schwimmer muss Urlaub für EM umbuchen

Überglücklich schrie Ramon Klenz seine ganze Freude heraus, als er seine Bestzeit nach 200 Meter Schmetterling an der Anzeigetafel sah

Überglücklich schrie Ramon Klenz seine ganze Freude heraus, als er seine Bestzeit nach 200 Meter Schmetterling an der Anzeigetafel sah

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Der 20 Jahre alte Klenz bricht bei den Deutschen Meisterschaften einen Uralt-Rekord. Der Hype um den Youngster ist anschließend groß.

Berlin/Hamburg. Seine Urlaubspläne für den August muss Ramon Klenz nun anpassen. Der deutsche Rekord über 200 Meter hat dem Schmetterlingsschwimmer die Nominierung für die EM in Glasgow beschert. „Eigentlich hatte ich natürlich schon was vor, aber nichts, was man nicht noch ändern kann“, sagte der 20-Jährige lachend.

Chefbundestrainer Henning Lambertz bestätigte am Freitag bei den deutschen Meisterschaften in Berlin: Klenz ist beim Saisonhöhepunkt Anfang August dabei.

Klenz: Zahlreiche WhatsApp-Nachrichten nach Titel

In 1:55,76 Minuten hatte der Hamburger den 32 Jahre alten deutschen Rekord von Michael Groß unterboten und anschließend eine Menge zu tun. „Ich habe versucht, alle Glückwunsch-Nachrichten bei WhatsApp zu beantworten“, berichtete Klenz, über den es noch nicht mal mehr einen Wikipedia-Eintrag gibt, am Morgen danach – immer noch sichtlich happy. „Ich konnte schwer einschlafen“. Gut erholt, habe er sich aber trotzdem.

Zu seinem Erfolg hatte ihm unter anderem der langjährige Rekordhalter und dreimalige Olympiasieger Groß gratuliert. Erleichtert sei er gewesen, dass die Bestmarke von 1986 endlich unterboten worden sei, sagte der 54-Jährige. „Ich hatte schon Angst, den Rekord mit ins Grab zu nehmen.“ Diese Sorge muss er nun nicht mehr haben – und Ramon Klenz darf sich auf ein unerwartetes Sommer-Highlight freuen.