Tokio

Neuer Weltrekord von Prothesen-Springer Markus Rehm

Tokio. Weitspringer Markus Rehm hat gut sechs Wochen vor der Heim-EM der behinderten Leichtathleten in Berlin einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der dreimalige Paralympicssieger sprang am Sonntag bei einem Meeting in Tokio 8,47 Meter und verbesserte seine alte Bestmarke aus dem Jahr 2015 um sieben Zentimeter. „Boooom!!! There it is: NEW WORLD RECORD!“, schrieb der 29-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen bei Facebook: „Das ist mega krass und eine richtig coole Weite.“

Rehm, dem nach einem Wakeboardunfall 2003 der rechte Unterschenkel amputiert wurde, holte seit 2011 bei allen internationalen Großveranstaltungen Gold im Weitsprung. Im Juli 2014 gewann Rehm mit einer Weite von 8,24 Metern die Deutsche Meisterschaft der nichtbehinderten Sportler. Weil nicht zweifelsfrei ausgeschlossen werden kann, dass ihm seine Prothese Vorteile beim Absprung bringt, wird er nicht gemeinsam mit Nichtbehinderten gewertet und durfte auch an den Olympischen Spielen 2016 nicht teilnehmen.