Kaliningrad

Finale in Gruppe G: Topspiel fast ohne Topspieler

Belgien schont bis zu elf Spieler – England setzt immerhin auf Torjäger Harry Kane

Kaliningrad. Der größte Urin­stinkt von Profifußballern ist das Streben nach Siegen. Im sportlich nebensächlichen Duell zwischen England und Belgien könnte das anders aussehen. Die beiden Mitfavoriten haben mit jeweils sechs Punkten und 8:2 Toren das Achtelfinale erreicht. Das direkte Duell an diesem Donnerstag (20 Uhr/ARD) gerät zu einem Wettkampf der anderen Art: Wie schone ich am besten meine wichtigsten Spieler? Und wie kann ich am besten den Gruppensieg abschenken, ohne dass es besonders auffällt?

England und Belgien stehen vor dem Gruppenfinale vor einem skurrilen Duell. Spekulationen, die „Three Lions“ könnten verlieren, um schwierigeren Gegnern aus dem Weg zu gehen, wies Nationalcoach Gareth Southgate vehement zurück. „Für unser Land wäre eine solche Einstellung kaum möglich“, sagte er. Immerhin: Seinen Superstar Harry Kane, der nach fünf Toren aus zwei Spielen auf die Torschützenkönig-Trophäe schielt, dürfte Southgate bringen.

Sein Gegenüber Roberto Martinez will dagegen seine Superstars schonen. Die England-Legionäre Kevin De Bruyne (Manchester City) und Jan Vertonghen (Tottenham) sind gelb-vorbelastet. Chelseas Flügelstar Eden Hazard dürfte nach einer Wadenverletzung geschont werden. Auch Vier-Tore-Mann Romelu Lukaku von Manchester United bekommt kein Duell mit den Premier-League-Kollegen. „Er braucht mehr Zeit“, sagte Martínez über Lukaku, der beim 5:2 gegen Tunesien einen Schlag auf den Knöchel erlitt. Selbst elf Wechsel schloss der Trainer nicht aus. „Ich finde, jeder sollte die Möglichkeit bekommen, ein Spiel bei der WM zu absolvieren. Niemand hat einen Platz garantiert für dieses Spiel“, sagte der Coach.

Beiden Trainern geht es auch um die Harmonie im Kader. „Ich habe vollstes Vertrauen in alle Spieler“, sagte Southgate, „muss aber alles abwägen, bevor ich über meine Aufstellung entscheide.“ Martínez sagte: „Wir müssen das Spiel nutzen, um besser zu werden.“

England: 1 Pickford – 22 Alexander-Arnold, 15 Cahill, 6 Maguire – 12 Trippier, 20 Alli, 4 Dier, 7 Lingard, 18 Young – 19 Rashford, 9 Kane.Belgien: 12 Mignolet – 3 Vermaelen, 20 Boyata, 2 Alderweireld – 22 Chadli, 19 Dembelé, 8 Fellaini, 17 Tielemans – 18 Januzaj, 16 T. Hazard – 21 Batshuayi.Schiedsrichter: Skomina (Slowenien).