Hamburg

HSV verhandelt über Zukunft des Teampsychologen

Hamburg.  An diesem Sonnabend geht es wieder los. Um 11 Uhr findet im Volkspark das erste öffentliche HSV-Training der Saisonvorbereitung statt. Chefcoach Christian Titz wird erstmals mit seinem veränderten Trainerstab die Einheit leiten. Nach der Freistellung der Co-Trainer Soner Uysal und Matthias Kreutzer arbeitet Titz nun Seite an Seite mit seinem neuen Assistenten André Kilian. Auch Talentebegleiter Marinus Bester und die Videoanalysten Sören Meier und Sören Quittkat werden auf dem Platz zu finden sein. Sie sollen noch während des Trainings auf einem Bildschirm Szenen zeigen und analysieren.

Unklar ist dagegen die Zukunft des Teampsychologen Christian Spreckels. Der Sportwissenschaftler gehörte unter Markus Gisdol noch zum festen Trainerteam. Unter Christian Titz war er nicht mehr bei den Einheiten auf dem Platz dabei. Der HSV will mit Spreckels nun Gespräche führen, ob es eine gemeinsame Zukunft in der Zweiten Liga gibt.

Am Sonntag fährt der HSV nach dem Vormittagstraining (10 Uhr) in Hamburg für sechs Tage nach Glücksburg. Dort wird das Team im Strandhotel Glücksburg wohnen und in der Marineschule Mürwik trainieren. Weil der Sportplatz auf der Kasernenanlage liegt, gibt es keinen Zugang für Fans. Trainer Titz plant dennoch zwei öffentliche Einheiten am Dienstag und Donnerstag jeweils nachmittags. Die Uhrzeiten stehen noch nicht fest. „Wir wollen ein Club zum Anfassen sein“, sagte Titz.