Moskau

Belgien setzt weiter auf Eden Hazard hinter Lukaku

Moskau.  Eine kurze Körpertäuschung, eine butterweiche Flanke mit dem rechten Außenrist auf den Kopf von Romelu Lukaku, Tor – Momente wie diese zeigten beim WM-Auftakt der Belgier gegen Panama (3:0) den Wert von Kevin De Bruyne. Doch während „King Kev“ beim englischen Meister Manchester City Dreh- und Angelpunkt ist, spielt er im Offensivarsenal der „Roten Teufel“ nur die zweite Geige hinter Eden Hazard.

„Eden ist in einer großartigen Phase seiner Karriere. Er ist Kapitän, er ist im richtigen Alter, er schießt Tore“, lobte Roberto Martinez den 27 Jahre alten Star des FC Chelsea. Beim 3:0 gegen Panama ließ Martinez in einem 3-4-2-1-System spielen, in dem De Bruyne im defensiven Mittelfeld agierte und Hazard hinter der Spitze Lukaku. Im zweiten Gruppenspiel gegen Tunesien am Sonnabend (14 Uhr/ARD) wird der Coach wohl auf die gleiche Formation vertrauen.

Belgien: 1 Courtois – 5 Vertonghen, 20 Boyata, 2 Alderweireld – 15 Meunier, 7 De Bruyne, 6 Witsel, 11 Carrasco – 14 Mertens, 10 Eden Hazard – 9 Lukaku.Tunesien: 1 Ben Mustapha – 11 Bronn, 2 Syam Ben Youssef, 4 Meriah, 5 Haddadi – 13 Sassi, 17 Shkiri, 8 Fakhreddine Ben Youssef, 9 Badri – 14 Ben Amor, 10 Khazri.Schiedsrichter: Marrufo (USA).