Hamburg

Hamburger Polo Club steigt in die Hockey-Bundesliga auf

Hamburg kann sich auf ein viertes Team in der Feldhockey-Bundesliga der Herren freuen. Der Hamburger Polo Club machte am letzten Spieltag der Zweiten Liga durch einen 5:0-Sieg beim Stadtrivalen Klipper THC den Durchmarsch in die Eliteklasse perfekt. Die Tore für den Club aus dem Hamburger Westen, der den sechsten Aufstieg in Folge – drei davon in der Halle – schaffte, schossen Tomas Prochazka (17./Ecke), Jan-Hendrik Bartels (25.), Leon Willemsen (34.), Nick Algner (37.) und Franz Lindengrün (41.). Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte Polo, das in der Abschlusstabelle einen Zähler Vorsprung auf Schwarz-Weiß Neuss ins Ziel rettete, auch zweistellig gewinnen können.

„Wir sind überglücklich über den Aufstieg. Die Saison war unfassbar. Wir hatten in der Rückrunde zwei bittere Niederlagen, umso schöner ist es, dass das Team so cool geblieben ist“, sagte Cheftrainer Matthias Witthaus, Olympiasieger von Peking 2008 und London 2012. Die Mannschaft, die mit einer Bierdusche feierte, bedankte sich derweil bei mehr als 100 mitgereisten Anhängern mit einem Transparent, auf dem stand: „Vielen Dank für den geilen Support. Mit euch in die Erste Liga!“

Dass Polo im Oberhaus nicht chancenlos sein wird, glauben die meisten Experten. Als Neuzugang steht der aus Hamburg stammende Nationalspieler Mathias Müller (RW Köln) bereits fest, namhafte weitere Verpflichtungen dürften folgen. Bereits zur Rückrunde war Club-an-der-Alster-Urgestein Jonathan Fröschle gekommen.