Nach Krankheit

Deutsche Ex-Schwimmerin Samulski mit 33 Jahren gestorben

Samulski holte zwei Goldmedaillen bei Europameisterschaften

Samulski holte zwei Goldmedaillen bei Europameisterschaften

Foto: imago/Annegret Hilse

Daniela Samulski hinterlässt zwei Kinder. Sie sammelte drei Medaillen bei Welt- und fünfmal Edelmetall bei Europameisterschaften.

Berlin. Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) trauert um Daniela Samulski. Die frühere Europameisterin ist im Alter von 33 Jahren verstorben. Ein Sprecher des Verbandes bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Bild“. Demnach erlag Samulski einem Krebsleiden. Sie hinterlässt zwei kleine Kinder.

Große Erfolge feierte die gebürtige Berlinerin 2006 und 2010 bei den Europameisterschaften in Budapest. Sie triumphierte erst mit der 4x200-m-Staffel und vier Jahre später mit dem 4x100-m-Quartett.

Bundestrainer ist erschüttert über Samulski-Tod

Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Rom holte sich Samulski zudem zweimal Silber und einmal Bronze. 2011 beendete sie ihre Karriere. Sie hält auf den Einzelstrecken heute noch die deutschen Rekorde über 50 und 100 m Rücken.

Bundestrainer Henning Lambertz (47) ist vom frühen Tod seiner einstigen Athletin bei der SG Essen entsetzt. „Ich kann es nicht fassen. Sie war eine unserer Besten“, sagte er der Bild: „Es war eine tolle Zeit mit ihr. Mit keinem Sportler habe ich so lange zusammengearbeitet wie mit ihr.“

Diese Persönlichkeiten sind 2018 gestorben: