Hamburg/Mainz

Wood fliegt aus dem HSV-Kader

Trainer Bernd Hollerbach nominiert Sven Schipplock für den 18-Mann-Kader

Hamburg/Mainz. Sein letzter Treffer liegt bekanntlich schon eine ganze Weile zurück. Um genau zu sein: sehr lange. Am zweiten Spieltag erzielte Bobby Wood beim Auswärtsspiel in Köln das zwischenzeitliche 2:0 nach schöner Vorlage von Luca Waldschmidt (Endstand 3:1) für den HSV. Seitdem wartet der glücklose HSV-Angreifer auf sein nächstes Erfolgserlebnis. Am frühen Freitagabend stand fest, dass sich daran auch an diesem Wochenende nichts ändern wird.

Am Freitagnachmittag hatte HSV-Trainer Bernd Hollerbach das Abschlusstraining nach dem Aufwärmen wieder im Stadion hinter verschlossenen Türen stattfinden lassen. Danach ging es mit dem Mannschaftsbus zurück ins Hotel Treudelberg. „Viele Gespräche führen“ wolle er noch, sagte der Coach, „jetzt müssen wir 120 Prozent geben.“

Das traut er Wood offenbar nicht zu – der US-Amerikaner verlor seinen Platz im Kader für die Partie gegen Mainz 05 an Sven Schipplock. Ein neuer Tiefpunkt für den 25-Jährigen. Für Schipp-lock hingegen bietet sich die Chance, seine eigene Bilanz zu verbessern. In bisher 28 Ligaeinsätzen (20 2015/16, acht in dieser Saison) traf der 29-Jährige noch gar nicht ins gegnerische Tor.

Wen die HSV-Stürmer auf Mainzer Seite überwinden müssen, steht hingegen noch nicht fest – die Rheinhessen plagen Sorgen auf der Torhüterposition. Der ehemalige Hamburger René Adler konnte wegen eines grippalen Infekts in der vergangenen Woche nicht trainieren. Der zweite Keeper Robin Zentner wackelt wegen einer Oberschenkelprellung ebenso. Möglicherweise kommt also Florian Müller (20) zu seinem Bundesliga-Debüt. Uwe Seelers Enkel Levin Öztunali steht dagegen wohl gar nicht im Mainzer Kader.

„Für uns ist diese Partie Herausforderung und Chance, unsere Lage deutlich zu verbessern. Das ist unsere große Motivation“, erklärte Sandro Schwarz. „Mit Schaum vor dem Mund die Begegnung anzugehen wäre falsch. Wir müssen schlau spielen“, forderte der Mainzer Coach. Wegen seiner Erfahrung dürfte der ehemalige HSV-Profi Nigel de Jong nach zwei Spielen auf der Bank wieder auflaufen.

Mainz hat auswärts erst eine Partie gewonnen, das ist aber erst zwei Wochen her: ein 2:0 bei Hertha BSC. In fünf der vergangenen sechs Auswärtsspiele haben die 05er jeweils zwei Tore erzielt.