Sport

Dicke Luft in Curslack

Amateur-Kolumne Undiszipliniertheiten nerven Trainer Schubert. Victorias Winter-Zugang Siemsen trifft

Perfekter Transfer. Diesen Winterwechsel hat Victorias Trainer Jean-
Pierre Richter perfekt ausgeklügelt! In der 89. Minute sicherte sein Neuzugang Yannick Siemsen dem SC Victoria mit dem Treffer zum 2:1 den Sieg im Ober­ligaspiel gegen Ex-Club Concordia. „Ich gönne es Yannick, er hat sich extrem auf dieses Spiel gefreut“, sagte Richter. Im vorigen Heimspiel gegen Curslack (4:0) musste Siemsen nach 81 Minuten angeschlagen raus, wurde unter der Woche wieder fit. Die Frage, ob Victoria (trägt wegen Bau eines Kunstrasens alle 14 restlichen Saisonspiele an der Hoheluft aus) als neue Heimmacht Tabellenführer und Titelverteidiger Dassendorf mit einer perfekten Rückrunde gefährden könnte, brachte Richter zum Lachen: „Dassendorf hat alles selbst in der Hand. Wir schauen nicht nach oben, nur auf unser Spiel. Aber wir freuen uns auf die Rückrunde in unserem neuen, wunderbaren Stadion an der Hoheluft.“


Immer absurder. Der Streit zwischen Landesligist Dersimspor und der Gebäudemanagement Hamburg GmbH um die Räumung eines Raumes in der Anlage an der Barerstraße und die Entfernung eines Imbisswagens treibt immer kuriosere Blüten. „Das Bezirksamt Harburg wirft uns nun vor, wir hätten einen Termin platzen lassen, zu dem wir am Mittwoch per Mail eingeladen waren. Wir haben aber keine Mail erhalten“, sagte Dersimspors Manager Serdar Gümüs. Nun soll im März ein Treffen stattfinden.


Segedis Coolness. Kein Freund großer Emotionen ist Süderelbes Jan-Luka Segedi. Nach seiner perfekten Bogenlampe (61.) zum überraschenden 1:0-Auswärtssieg bei Oberliga-Topclub Teutonia 05 ging der 23-Jährige betont unaufgeregt in die eigene Hälfte zurück. „Ich jubele doch nicht, wenn ich bei Teutonia das 1:0 mache. Es hätte noch so viel passieren können“, so Segedis Erklärung. Nichts Neues gibt es übrigens vom Süderelbe drohenden Abzug von sechs Punkten
wegen des nicht spielberechtigten Tarik Cosgun (Abendblatt berichtete) – außer einer eventuellen Beteiligung des DFB an dem Fall. „Ich weiß nichts, außer dass die Sache wohl in Frankfurt gelandet ist“, so Süderelbes Trainer Markus Walek.


Schuberts Ansage. Beim Oberligisten Curslack herrscht nach dem 1:2 gegen Condor – sechste Pleite im siebten Spiel – dicke Luft. Auf der Pressekonferenz ergriff Teammanager Oliver Schubert das Wort. „Zwei Leistungsträger haben sich heute eine Gelbsperre abgeholt, ein Spieler hatte beim Einwechseln sein Trikot nicht dabei, vier weitere kamen zu spät zum Treffpunkt. Das geht mir richtig auf den Sack. Es geht um den Verein. Wer das nicht kapiert, ist hier fehl am Platz“, sagte Schubert.