Basketball

Noch mehr Bundesliga-Erfahrung für die Hamburg Towers

Sören Fritze will es mit den Towers zurück in die Bundesliga schaffen

Sören Fritze will es mit den Towers zurück in die Bundesliga schaffen

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Presse

Einen Tag nach der Verpflichtung von Center Jannik Freese verstärkt sich der Zweitligist auch auf den Guard-Positionen.

Hamburg.  Sören Fritze soll die wankenden Hamburg Towers wieder stabilisieren. Der 1,90 Meter große Guard wechselt mit sofortiger Wirkung von den Iserlohn Kangaroos aus der drittklassigen 2. Basketball-Bundesliga ProB zum Wilhelmsburger ProA-Team.

„Sören hat bundesligataugliches Talent. Es gibt nicht viele deutsche Spieler mit seiner Mentalität. Genau solche Typen wie ihn wollen wir hier in Hamburg“, sagte Marvin Willoughby, der sportliche Leiter der Towers. Fritze (23) hatte sich in der laufenden Saison auf 15,3 Punkte im Durchschnitt gesteigert und gilt zudem als starker Verteidiger.

Karriereknick nach Kreuzbandriss

Für seinen Heimatverein Phoenix Hagen lief er in der Saison 2013/14 sogar fünfmal in der Bundesliga auf. Ein Kreuzbandriss bedeutete einen Karriereknick. Über Ulm und den Mitteldeutschen BC landete der frühere U-20-Nationalspieler 2016 in Iserlohn.

Den neuerlichen Wechsel sieht Fritze als Chance, in die Erstklassigkeit zurückzukehren. „Vor einigen Jahren war ich schon nah dran an der Bundesliga, ehe mich die Verletzung aus dem Tritt gebracht hat. Jetzt will ich den Anschluss Richtung BBL wieder finden und werde der Mannschaft geben, was auch immer sie von mir erwartet“, sagte Fritze.

Erst am Dienstag hatten die Towers den ebenfalls Bundesliga-erfahrenen Center Jannik Freese als Ersatz für den verletzten Justin Raffington verpflichtet. Zuvor war Anfang Januar Forward Adin Vrabac neu gekommen. Die Towers drohen nach einer Seie von sechs Niederlagen aus den Play-off-Rängen der Zweiten Liga zu rutschen.