Hamburg

Wiedersehen mit alten Bekannten

Mexiko, Schweden und Südkorea waren schon deutsche WM-Gegner. Zwei Ex- und ein aktueller Hamburger sind dabei

Hamburg. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss sich auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in Vorrundengruppe F gegen Mexiko (17. Juni/17 Uhr in Moskau), Schweden (23. Juni/17 Uhr in Sotschi) und Südkorea (27. Juni/16 Uhr in Kasan) behaupten. Was erwartet die DFB-Auswahl?

Mexiko

Die Auswahl von Cheftrainer Juan Carlos Osorio (56) setzte sich in der Qualifikation als bestes Team der Concacaf-Zone souverän durch und schaffte damit im 15. Anlauf die 15. WM-Teilnahme. Seit 1994 war allerdings jedes Mal das Achtelfinale Endstation. Bei den Heim-Turnieren 1970 und 1986 gelang jeweils der Einzug ins Viertelfinale, 1986 scheiterte man im Elfmeterschießen an Deutschland. Dreimal musste Mexiko bei einer WM gegen die DFB-Auswahl antreten, immer siegte Deutschland: 1978 6:0 in der Gruppenphase, 1998 2:1 im Achtelfinale. Das bis dato letzte Duell zwischen beiden Teams gab es im Sommer beim Confed Cup. Im Halbfinale in Sotschi siegte Deutschland 4:1. In bislang elf Spielen gegen die Mittelamerikaner holte die DFB-Auswahl fünf Siege und fünf Remis, nur ein Freundschaftsspiel 1985 ging 0:2 verloren.

Star der Mannschaft, in der mit Carlos Salcedo (24) und Marco Fabian (28/beide Eintracht Frankfurt) zwei Bundesligaprofis stehen, ist Javier Hernandez (29). Der besser unter dem Namen „Chicharito“ bekannte Torjäger war im Sommer von Bayer Leverkusen zum englischen Premier-League-Club West Ham United gewechselt. Kapitän Rafael Marquez (39) von Atlas Guadalajara dagegen, der mit dem FC Barcelona zweimal die Champions League gewann, spielt keine große Rolle mehr.

Schweden

Die „Tre Kronor“ sorgten in der Qualifikation für Aufsehen, als sie in der Gruppenphase die Niederlande und in den Play-offs Italien ausschalteten. Ob Superstar Zlatan Ibrahimovic (36) nun den Rücktritt von seinem vor eineinhalb Jahren erfolgten Rücktritt erklärt, wird heiß diskutiert. In Abwesenheit des Torjägers von Manchester United ist der frühere HSV-Profi Marcus Berg (31) aufgeblüht, der für Al-Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten spielt und in der Qualifikation acht Tore schoss. Aus der Bundesliga stehen Albin Ekdal (28/HSV) und Emil Forsberg (26/RB Leipzig) im Aufgebot von Trainer Janne Andersson (55).

36 Begegnungen gab es bislang zwischen Deutschland und Schweden. 15-mal siegte die DFB-Auswahl, zwölfmal die Schweden. Unvergessen ist das WM-Qualifikationsspiel vom 16. Oktober 2012 in Berlin, als Deutschland beim 4:4 eine 4:0-Führung verspielte. Bei einer WM war Schweden elfmal dabei. Die beste Platzierung war 1958 im eigenen Land Rang zwei, nachdem Titelverteidiger Deutschland im Halbfinale 3:1 bezwungen wurde. Insgesamt gab es vier WM-Duelle, von denen jedes Team zwei gewann. Zuletzt siegte Deutschland im Achtelfinale 2006 als Gastgeber 2:0.

Südkorea

Zum neunten Mal in Serie sind die Südkoreaner bei der WM dabei. Für die Teilnahme am Viertelfinale reichte es allerdings nur einmal – bei der Heim-WM 2002, als die Asiaten erst im Halbfinale 0:1 gegen Deutschland unterlagen. Anteil an der Qualifikation hatte der deutsche Coach Uli Stielike, der im Juni entlassen und durch Tae-Yong Shin (48) ersetzt wurde. Star des Teams ist der ehemalige HSV-Stürmer Heung-Min Son (25), der für Tottenham Hotspur in der englischen Premier League aufläuft.

Zweimal traf Südkorea bei einer WM bislang auf Deutschland, neben dem Halbfinale 2002 noch bei der WM 1994 in den USA in der Vorrunde (3:2). Das letzte von insgesamt drei Aufeinandertreffen gewannen allerdings 2004 die Koreaner – 3:1 in einem Freundschaftsspiel.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.