Sport

Traumstart in die Premier League für Huddersfield und Coach Wagner

Tabellenzweiter. David Wagner lächelte glücklich, der Premier-League-Auftakt des großen Außenseiters hatte dem deutschen Teammanager spürbar gefallen. „Nein, ich kann nicht meckern“, sagte Wagner im ZDF-Sportstudio zufrieden, nachdem er mit Aufsteiger Huddersfield Town ein überraschend deutliches 3:0 bei Crystal Palace gefeiert hatte: „Das war schon über weite Strecken ganz okay. Wir haben viele gute Sachen gemacht.“ Steve Mounié (26., 78.) traf zweimal, dazu kam ein Eigentor von Palace-Verteidiger Joel Ward (23.). Damit übernahm das Team, in dem am ersten Spieltag vier deutsche Profis standen, sogar die Tabellenführung, bis Manchester United am Sonntag West Ham 4:0 schlug. „Die Tabelle sagt gar nichts“, sagte der Coach: „Das waren drei Punkte für den Klassenerhalt.“


Generalprobe misslungen. Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool hat die Premier-League-Saison mit einer Enttäuschung begonnen. Bei der Generalprobe für das Champions-League-Qualifika­tionsspiel in Hoffenheim am Dienstag (20.45 Uhr) kamen die „Reds“ beim FC Watford nur zu einem 3:3. Sadio Mané (29.), der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (55./Foulelfmeter) und Neuzugang Mohamed Salah (57.) trafen für die Klopp-Elf, nachdem die Gastgeber durch Stefano Okaka (8.) und Abdoulaye Doucouré (32.) zweimal in Führung gegangen waren. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Miguel Britos noch der Ausgleich. „Wir waren das bessere Team, wir hätten gewinnen sollen“, äußerte sich Klopp.


Gestrichen. Weltmeister Julian Draxler ist zum ersten „Opfer“ von Neymar bei Paris St. Germain geworden. Beim Pflichtspieldebut des 222 Millionen Euro teuren Brasilianers am Sonntag (nach Redaktionsschluss) bei EA Guingamp stand Draxler nicht im Kader. Beide spielen auf der gleichen Position.


Vertrauen. Trainer Zinédine Zidane steht bei Champions-League-Sieger Real Madrid unmittelbar vor der Verlängerung seines Vertrages. „Ich bin glücklich, weil es ein Zeichen des Vertrauens ist, dass wir unseren Job gutgemacht haben“, sagte der dreimalige Weltfußballer vor dem Hinspiel im spanischen Supercup am Sonntag (nach Redaktionsschluss) bei Pokalsieger FC Barcelona.


Verpufft. Der „Poldi-Effekt“ in Japan ist nach wenigen Wochen verpufft. Weltmeister Lukas Podolski kassierte mit seinem neuen Club Vissel Kobe die dritte Niederlage in Serie. Das Team verlor beim FC Tokio 0:1 und bleibt mit 29 Punkten Elfter. Bei seinem Debüt mit Kobe hatte Podolski einen 3:1-Sieg gefeiert und zwei Tore erzielt.


Rekord. Neuchâtel Xamax hat einen Rekordsieg in der 92-jährigen Geschichte des Schweizer Pokals gefeiert. Der dreimalige Meister siegte in der ersten Runde beim Fünftligisten US Montfaucon 21:0. Die bisherige Bestmarke hatte 1947 der damalige NLA-Club Grenchen durch ein 18:0 beim FC Tavannes aufgestellt.