32. Haspa-Marathon

Olympiasiegerin muss Start in Hamburg absagen

Olympiasiegerin Tiki Gelana (Äthiopien) kann in Hamburg nicht starten

Olympiasiegerin Tiki Gelana (Äthiopien) kann in Hamburg nicht starten

Foto: AndrewWeber / WITTERS

Damit rückt eine Mutter zur Topfavoritin auf. Erst am Mittwoch hatten die Veranstalter den Verzicht eines Stars hinnehmen müssen.

Hamburg.  Der 32. Haspa-Marathon Hamburg findet am Sonntag ohne Tiki Gelana aus Äthiopien statt. Die Olympiasiegerin von London 2012, deren Bestzeit bei 2:18:58 Stunden liegt, ist verletzt. Das gaben die Veranstalter am Donnerstag bekannt.

Damit rückt Jéssica Augusto (35) zur Topfavoritin auf. Die Portugiesin, Freundin des Nationaltorwarts Eduardo dos Reis Carvalho, gewann zweimal EM-Bronze: 2014 Zürich im Marathon, vergangenes Jahr in Amsterdam über die halbe Strecke. Dazwischen wurde sie im Juni 2015 Mutter eines Mädchens.

Auch Pflieger muss verzichten

In Hamburg will Augusto unter 2:25 Stunden bleiben. Das gelang ihr bereits bei ihrem Marathon-Debüt 2011, als sie in London in 2:24:33 Stunden Achte wurde.

Bereits am Dienstag hatte der deutsche Olympiastarter Philipp Pflieger aus Regensburg seinen Startverzicht wegen einer Verletzung erklärt.

( leo )