Hamburg

Tischfußball-WM auf Kampnagel ein großer Erfolg

5000 Zuschauer pilgerten in das Kulturzentrum und sahen vier deutsche WM-Siege

Hamburg. Eine Premiere und ein großes Lob vom Weltverbands-Präsidenten: Die Tischfußball-Weltmeisterschaften in der Kampnagelfabrik sind ein großer Erfolg geworden. Sportlich für die deutschen Teilnehmer mit fünf Titeln. Aber auch, was den Zuschauerzuspruch betrifft. Mit dem außergewöhnlichen Austragungsort hat die Hansestadt zudem einen ganz besonderen Akzent gesetzt. "Dieser Mix aus Sport und Kultur hier ist eine tolle Erfahrung für die Teilnehmer. Hier fühlt man Hamburg."

Rund 5000 Zuschauer strömten an den fünf Veranstaltungstagen in die fünf Hallen des Kulturzentrums um den rund 800 Teilnehmern aus 36 Nationen bei ihren Spielen zuzuschauen und die für "Normal-Kicker" kaum nachvollziehbare Tricks zu bewundern. "Es war sensationell, das hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Ich habe noch nie so viel positives Feedback von Spielern und Zuschauern gehört", sagte Rikko Tuitjer, der Präsident des Hamburger Verbandes. Der Etat von rund 500.000 Euro konnte auch mit Hilfe von Sponsoren gedeckt werden.

Bei den Männern gewann überraschend Thomas Haas (Lorsch/Hessen) im Einzel. Im Doppel setzten sich Marvin Velasco (Burgwedel) und Jörg Harms (Oldenburg) durch. Dass beide Titel an eine Nation gehen, hatte es in der WM-Historie zuvor noch nicht gegeben. Kevin Schulz (Ottweiler) und Maurice Klass (Roden) gewannen das Speedball-Doppel. Im Teamwettbewerb waren die USA nicht zu schlagen. Die Weltranglisten-Erste Maura Porrmann erlebte in ihrer Heimatstadt dagegen eine Enttäuschung. Im Damen-Einzel war die 26-Jährige in der zweiten Runde (64 Spielerinnen) an der später fünftplatzierten Natalia Schusowa (Russland) gescheitert. Der Mannschaftstitel ging an Frankreich.

Im Classic-Doppel-Wettbewerb der Junioren holte der Hamburger Nico Wohlgemuth (FC St. Pauli) mit Marc Stoffel (Koblenz) Gold und siegte auch mit der deutschen Mannschaft.

In insgesamt 25 Disziplinen bei Männern, Frauen, Junioren, Senioren und Behinderten wurden neue Titelträger ermittelt. Die zwölfte WM findet 2019 in Spanien statt.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.