München

Bayern schont sich in Leverkusen fürs Rückspiel in Madrid

München. Demonstrativ versuchte Carlo Ancelotti nicht mehr über Real Madrid zu sprechen und den Fokus auf das wenig glamouröse Spiel in Leverkusen (Sonnabend, 18.30 Uhr) zu lenken. Doch er betonte auch: Wer nach dem Real-Spiel zu müde sei, bekomme eine Pause in Leverkusen. Reichlich Weltstars auf der Bank wären also keine Überraschung. Sicher gegen Bayer fehlen werden Mats Hummels, Robert Lewandowski und Jérôme Boateng.

Aber natürlich zählt in Wahrheit nur das Rückspiel im Estadio Santiago Bernabéu am Dienstagabend (20.45 Uhr). Nur etwas mehr als 72 Stunden liegen zwischen dem Abpfiff der Ligapartie am Rhein und dem Anpfiff des Showdowns in Spanien. „Zehn Wunder“ von Manuel Neuer, wie „El País“ die Paraden des Welttorhüters beim 1:2 gegen die „Königlichen“ pries, werden im zweiten Teil des Königsklassen-Gipfels nicht reichen. Zuletzt verpasste der Bundesliga-Krösus 2011 das Halbfinale. „Wir sind noch am Leben“, versicherte Ancelotti.