Hamburg

Jan Maier wird neuer Trainer bei Volleyball-Team Hamburg

Zweitligafrauen verlieren letztes Saisonheimspiel 1:3 gegen Köln

Hamburg. Auch der Blick auf den Blumenstrauß in ihrer Hand konnte wenig dazu beitragen, dass Karine Muijl­wijk das gerade Geschehene verarbeiten konnte. „Ich habe die Entscheidung ja selbst getroffen und hatte genug Zeit, mich darauf einzustellen. Aber so richtig angekommen ist es bei mir noch nicht, dass es jetzt vorbei ist“, sagte die 29 Jahre alte Diagonalangreiferin des Volleyball-Teams Hamburg (VTH), nachdem sie am Sonnabend nach der 1:3 (20:25, 23:25, 25:17, 18:25)-Pleite in 104 Spielminuten gegen Tabellenführer DSHS Köln von 772 Fans in der CU-Arena mit großem Applaus verabschiedet worden war.

Ganz vorbei ist es zwar noch nicht, immerhin steht am 22. April in Borken noch das letzte Auswärtsspiel der Saison 2016/17 auf dem Plan. In heimischer Halle jedoch wird die niederländische Spielführerin, die ein veganes Restaurant eröffnen will und deshalb ihre aktive Karriere beendet, nie wieder aufschlagen. „Es wäre schön gewesen, wenn wir unter den Top drei mitgespielt hätten, aber wir haben trotz der Schicksalsschläge mit den zwei Cheftrainerwechseln und dem Ausfall unserer ersten Zuspielerin Maria Kirsten als Team zusammengehalten. Es hat Spaß gemacht“, zog Muijl­wijk ein differenziertes Fazit.

Dem wollte Volker Stuhrmann vor der Saisonabschlussfeier, die das Team gemeinsam mit Sponsoren und engen Begleitern nach der Partie im VIP-Raum der CU-Arena beging, wenig hinzufügen. „Sportlich war es aus bekannten Gründen eine Achterbahnfahrt“, sagte der VTH-Präsident, „strukturell haben wir wichtige Schritte nach vorn gemacht.“

Dass der Verein sportlich dem Ziel Wiederaufstieg in die Bundesliga in der kommenden Serie näher kommt, dafür soll Jan Maier Sorge tragen. Der 44-Jährige, der in dieser Spielzeit die Drittligafrauen des SC Alstertal-Langenhorn auf Tabellenrang drei führte, soll den auf eigenen Wunsch auf den Co-Trainerposten zurückkehrenden Slava Schmidt (34) ersetzen. „Jan Maier ist ein exzellent vernetzter Fachmann, der den strukturellen und sportlichen Aufbau vorantreiben wird“, sagte Stuhrmann. Maier, der seit Sommer 2014 SCALA-Chefcoach war, bringt seinen Assistenten Matthias Krause mit und unterschreibt am Mittwoch einen Dreijahresvertrag. „Das zeigt, dass die Kooperation langfristig angelegt ist. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, VTH in die Bundesliga zurückzuführen“, sagte er.