Pyeongchang

Korea ist gerüstet für Olympische Winterspiele 2018

Pyeongchang. Thomas Bach hat den Stand der Vorbereitungen beim Bau des Olympischen Dorfes in Pyeongchang/Südkorea gelobt. „Die Entwicklung ist sehr gut. Wir haben großen Fortschritt gesehen“, sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) bei der Begehung der Athletenunterkünfte in der Gastgeberstadt der Winterspiele 2018 (9. bis 25. Februar). Der Olympiachef stattete dem Athletendorf im Beisein einiger Top-Skeletonfahrer einen Besuch ab. Derzeit finden in Pyeongchang Testwettbewerbe im Skeleton und im Para-Biathlon statt. Wie das IOC mitteilte, sind alle Wohnungen für die Zeit nach den Spielen bereits verkauft.

Auch die Evaluierungskommission zog nach der Besichtigung der Wettkampfstätten eine positive Bilanz. „Pyeongchang bietet den besten Athleten der Welt im kommenden Jahr auf Eis und Schnee hochkarätige Veranstaltungsorte“, sagte die Kommissions-Vorsitzende Gunilla Lindberg. Man habe seit dem letzten Besuch deutliche Fortschritte gesehen und von den Athleten der bislang 17 Testveranstaltungen ein gutes Feedback erhalten. „Dies kombiniert mit zwei erstklassigen Olympischen Dörfern wird die Spiele für die Teilnehmer unvergesslich machen“, sagte die Schwedin.