Hamburger Tennis-Juwel

Zverev nach Flirt während des Spiels völlig aus dem Konzept

Da haben sich wohl zwei gefunden: Alexander Zverev ließ sich von Belinda Bencic und ihren Spielchen auf dem Platz ablenken

Da haben sich wohl zwei gefunden: Alexander Zverev ließ sich von Belinda Bencic und ihren Spielchen auf dem Platz ablenken

Foto: imago/BPI

Was läuft da zwischen dem 19-jährigen Hamburger und einer gleichaltrigen Spielerin? Ein unterhaltsamer Ballwechsel im Video.

Perth/Hamburg. Nach seinem Coup beim Hopman-Cup in Perth gegen sein Idol Roger Federer musste Alexander Zverev am Mittwoch wenig später im Mixed-Doppel mit Andrea Petkovic gleich noch einmal gegen Federer und Belinda Bencic antreten. Dabei zeigte die 19-jährige Schweizerin ihrem Teamkollegen und 17-maligen Grand-Slam-Champion, wie man den kommenden Tennis-Star aus Hamburg bezwingen kann.

Beim Stand von 1:4 und 1:3 aus Sicht der Deutschen schlug Zverev gegen den drohenden Matchverlust auf. Bencic sollte retournieren und gab alles, um den gleichaltrigen Gegenüber aus dem Konzept zu bringen. Sie lächelte ihn verführerisch an, rannte sogar provokant näher ans Netz und spielte mit ihren weiblichen Reizen. Selbst für einen kleinen Hüftschwung war sich Bencic nicht zu schade.

Flirt zeigt Wirkung bei Zverev

Das Publikum fühlte sich unterhalten und honorierte die Showeinlage mit frenetischem Applaus. Bei Zverev zeigte der Flirt ebenfalls Wirkung. Deutschlands bester Tennisspieler konnte sein Dauergrinsen nicht unterdrücken und leistete sich einen Doppelfehler, für den sich Bencic von den Zuschauern feiern ließ. Petkovic nahm ihren Teamkollegen aufmunternd in den Arm und symbolisierte, dass diese zwei Aufschlagfehler keine Schande seien.

Zverev berappelte sich schließlich, trat wieder konzentrierter auf und brachte sein Aufschlagspiel trotz 0:30-Rückstands durch. Am Ende eines launigen Matches zogen Petkovic und Zverev dennoch mit 1:4, 2:4 den Kürzeren, wodurch Deutschland die letzte Finalchance bei der inoffiziellen Mixed-WM verspielte. Doch in Erinnerung bleibt ohnehin vielmehr der Flirt auf dem Court zwischen Zverev und Bencic.