Pferdesport

Nur noch drei statt vier Reiter pro Team bei Olympia zugelassen

Tokio. Gegen den Widerstand des deutschen Verbandes FN hat die Internationale Reiterliche Vereinigung FEI die Regeln für die Olympischen Spiele geändert. 2020 in Tokio werden die drei Mannschaften in den Disziplinen Springen, Dressur und Vielseitigkeit nur noch aus jeweils drei Reitern bestehen. Zuletzt waren es in Rio vier Starter pro Nation, wobei das schlechteste Ergebnis als Streichresultat nicht gezählt wurde. Der Weltverband will mit den verkleinerten Teams mehr Nationen eine Olympiachance geben. Die Gesamtzahl der Reiter ist durch das IOC auf 200 festgelegt.