Hamburg

Giants steigen kampflos in die Box-Bundesliga auf

Hamburg.  Dass sie zuschlagen können, wenn sich eine Chance bietet, haben Raiko und Christian Morales in ihrer aktiven Zeit im Amateurboxen gelernt. Insofern war es kaum verwunderlich, dass die beiden Cousins die Möglichkeit, die sich in der vergangenen Woche auf der Tagung der im Deutschen Boxsport-Verband zusammengeschlossenen Bundesligavereine ergab, ergriffen. Da es in der Saison 2016/17 nur eine in zwei Staffeln geteilte Erste Bundesliga geben wird, starten die beiden gebürtigen Mecklenburger mit den neu gegründeten Hamburg Giants auf Anhieb in der Eliteliga.

"Wir freuen uns riesig auf dieses Erlebnis und sind sehr stolz, uns in die großartigen Teams einreihen zu dürfen, die Hamburg als Stadt des Sports in den Bundesligen vertreten", sagt Raiko Morales, der das Team als General Manager führen wird. "Unser Ziel ist es, uns in der Ersten Liga zu etablieren", sagt Teammanager Christian Morales.

Ursprünglich hätten die Giants mit einem Etat von rund 80.000 Euro, den die Morales-Cousins mit ihrer Promotionfirma m-fights absichern, in der Zweiten Liga einsteigen wollen. Nun hoffen sie angesichts der attraktiveren Liga noch auf einige neue Unterstützer. An der Zusammensetzung des Teams, rund 20 Sportler aus acht verschiedenen Gewichtsklassen mit Superschwergewichtler Peter Kadiru als Zugpferd, soll sich ebenso wenig etwas ändern wie am Staff um Cheftrainer André Walther (TH Eilbeck). "Wir glauben, dass wir mit unserem Team auch in der Bundesliga mithalten können", sagt Christian Morales.

Gegner in der Nordstaffel sind Hertha BSC, das Hanse Boxteam Wismar und Schwedt. In der Südstaffel starten Hannover-Seelze, Nordhausen, Chemnitz und Straubing. In Hin- und Rückkämpfen mit je acht Duellen über dreimal drei Minuten werden die Staffelsieger ermittelt, die dann in Hin- und Rückkampf den deutschen Meister ausboxen. Saisonstart für Hamburgs Riesen ist voraussichtlich am 17. Dezember in Schwedt. Der Ort für die Heimkämpfe, Premiere im Januar 2017, steht noch nicht fest, möglicherweise wird das Team in der Stadt wandern, um großflächig populär zu werden. "Wir wollen ein Team für ganz Hamburg sein und brauchen die Unterstützung aller Sportfans in der Stadt", sagt Raiko Morales.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.