Hamburg

„Timmendorf wird schwerer als Rio“

Beachvolleyball Sky-Experte Reckermann über Ludwig/Walkenhorsts harte Mission

Hamburg. Drei Wochen nach ihrem Olympiasieg an der Copacabana und zahlreichen PR-Terminen hierzulande gehen Laura Ludwig (30) und Kira Walkenhorst (25) wieder leicht bekleidet ihrer Arbeit nach. Die Olympiasiegerinnen eröffnen am heutigen Donnerstag die deutschen Beachvolleyballmeisterschaften in Timmendorfer Strand. Am Vormittag trainieren sie noch in Hamburg im BeachCenter am Alten Teichweg, ehe sie gegen Mittag in ihren Smarts an die Ostsee fahren. Erste Gegnerinnen sind die an Nummer 16 gesetzten Stefanie Hüttermann/Lena Ottens (Hünxe/Ostbevern) aus Nordrhein-Westfalen, eine Pflichtaufgabe. „Es wird aber nicht leicht, unseren Titel zu verteidigen“, ahnt Ludwig. „Wir werden erschöpft sein. Einen Durchmarsch dürfen wir nicht erwarten.“ Erst seit zehn Tagen trainieren sie wieder regelmäßig.

Jonas Reckermann (37) kennt diese Situation. Der Olympiasieger von London 2012 (mit Julius Brink) arbeitet als Experte beim Pay-TV-Sender Sky, der seit 2013 exklusiv die deutsche Sandtour überträgt. „Timmendorf wird für die beiden schwerer als Rio“, sagt Reckermann. Körper und Kopf nach dem Saisonhöhepunkt wieder in Schwung zu bringen sei eine Herausforderung: „Laura und Kira werden physisch und mental nicht auf dem Topniveau wie bei Olympia spielen können, ihnen wird ein Stück weit ihre dortige körperliche Explosivität fehlen. Ihr Trainer Jürgen Wagner hatte sie perfekt genau auf den Punkt vorbereitet. Laura zum Beispiel habe ich noch nie so athletisch gesehen wie in Rio. Es ist allein schon von der Trainingssteuerung her nicht möglich, in dieser kurzen Zeit zweimal absolute Höchstleistungen zu bringen.“

Und die Konkurrenz an der Ostsee ist hochklassig. Neben den Weltranglistenersten Ludwig/Walkenhorst sind mit den Olympianeunten Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart/Nr. 4), Chantal Laboureur/Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen/Nr. 5) und Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen/Nr. 10) vier deutsche Damen-Duos unter den Top Ten der Welt notiert. Laboureur/Sude haben sich wie Ludwig/Walkenhorst für das Finale der Welttour in der nächsten Woche in Toronto (Kanada) qualifiziert.

Reckermann rät dem HSV-Duo deshalb: „Genießt Timmendorf, nehmt die positiven Momente wahr, saugt diese einmalige Atmosphäre, die auf dem Centre-Court herrscht, in euch auf, habt euren Spaß.“ Ein Selbstgänger werden die Meisterschaften dennoch nicht. Reckermann: „Laura und Kira sind zurzeit die besten Beachvolleyballspielerinnen der Welt. In Bestform sind sie den anderen in Athletik, Technik und Taktik ein Stück weit voraus. Die Frage ist nur: Wie weit werden sie an ihre beste Verfassung herankommen?“ Das Finale der Frauen wird am Sonnabend (14.45 Uhr, Sky Sport 1 und NDR) gespielt.