Hamburg

Weltmeister-Schuh bringt halbe Million Euro für Kinderhilfe

Die Hamburger Organisation Plan International erhält 450.000 Euro aus der Versteigerung eines ganz besonderen Schuhwerks.

Hamburg.  Im Finale der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien schoss Mario Götze (24) mit dem linken Fuß das Siegtor für Deutschland. Später wurde der Schuh für zwei Millionen Euro versteigert. 450 000 Euro davon fließen jetzt in das Projekt „Gesunder Start ins Leben“ der Hamburger Kinderhilfsorganisation Plan International.

Mit dem Geld könne im Nordwesten von Laos 9000 Mädchen und Jungen ein gesunder Start ins Leben ermöglicht werden, teilte Plan International am Donnerstag mit. Gesundheitsstationen und Gemeinden erhalten neue Wasseranschlüsse und Sanitäranlagen. Helferinnen bekommen Motorräder, um zu entlegenen Dörfern zu gelangen, wie es weiter hieß.