Luzern

Naske vor Olympia-Aus, Deutschland-Achter in Luzern nur Zweiter

Luzern. Jugend-Olympiasieger Tim Ole Naske (RG Hansa) muss seine Hoffnungen auf einen Olympiastart im August in Rio im Doppelzweier begraben. Der 20-Jährige verpasste beim Weltcup auf dem Rotsee in Luzern (Schweiz) mit Lars Hartig (Friedrichstadt) das A-Finale und wurde Achter. Ihm bleibt eine vage Hoffnung auf einen Platz im Doppelvierer, der als Fünfter erneut enttäuschte. Olympiasieger Eric Johannesen (RC Bergedorf) wurde mit dem Deutschland-Achter 1,74 Sekunden hinter den Niederlanden Zweiter, Bruder Torben gewann als Ersatzmann im Vierer ohne Steuermann das B-Finale um Platz sieben.

„Ich bin nicht zufrieden. Es fehlte die Geschlossenheit im Streckenschlag. Im olympischen Jahr muss man beides haben: neben der Sprintfähigkeit auch ein hohes Grundtempo. Daran müssen wir jetzt arbeiten. Wir haben noch zehn Wochen Zeit“, sagte Eric Johannesen.

Der Suntree-Achter Hamburg wurde beim Bundesliga-Auftakt in Frankfurt Dritter vor dem Team Lombardium des RC Allemannia. Bestes Hamburger Frauenboot war der Hansa-Sprinter als Vierter. Die Finalrennen fielen wegen Gewitters aus.