Sport

Thorsten Beyer feiert Kosovas Aufstieg in Goslar

Amateurfußball Trainer übersteht „Gemurkse von Eintracht Norderstedt“, Jordan rastet aus, Hamm protestiert, Ohrt entwickelt Meiendorf

Unschöner Abschied. Einen traurigen letzten Spieltag erlebte Regionalligist HSV II beim Lüneburger SK. Das Team ging mit 0:3 ein – und HSV-Abwehrspieler Dominik Jordan, 21, rastete aus. Er missachtete in der 30. Minute eine taktische Anweisung seines Trainers Soner Uysal. Jordan wurde daraufhin nach kurzem Wortgefecht ausgewechselt und musste von einem Betreuer davon abgehalten werden, auf Uysal loszugehen. Jordan beleidigte den Betreuer, und so bleibt sein letzter Auftritt bei den Rothosen in unschöner Erinnerung. Sein Vertrag wird, wie vor dem Spiel feststand, nicht verlängert.


Erhebendes Gefühl. Nervlich schon wieder durch einen Hamburger Regionalliga-Vertreter stark belastet wurde Kosovas Trainer Thorsten Beyer. Die Lage vor diesem Spieltag war klar: Steigt St. Pauli II nicht aus der Regionalliga Nord ab, erhält Landesligist Klub Kosova den dritten Aufstiegsplatz für die Oberliga Hamburg. Beyer fuhr jedoch nicht an die Hoheluft, wo St. Pauli II mit 3:1 gegen Havelse die Klasse hielt, sondern zu St. Paulis Konkurrent Goslar mit der Hoffnung auf einen guten Auftritt von deren Gegner Eintracht Norderstedt. Beyer vor dem Goslar-Trip: „Ich konnte St. Pauli II in den letzten Wochen einfach nicht mehr ertragen. Unglaublich, was die für Chancen vergeben haben.“ Also drückte Beyer Norderstedt die Daumen – und wurde enttäuscht. Goslar siegte mit 2:0. Beyer war natürlich aufgrund Kosovas geglücktem Aufstieg trotzdem glücklich: „Es war ein erhebendes Gefühl, auf der Tribüne zu sitzen und beim Abpfiff zu wissen: Auch das Gemurkse von Norderstedt kann uns nicht aufhalten. Die haben sich fürs Pokalfinale geschont.“


Und wieder ein Protest. Durch den Klassenerhalt von St. Pauli II ist nun sogar ein vierter Aufsteiger aus den Landesligen möglich. Neben Osdorf, Kosova und dem Wedeler TSV können noch Hamm United oder der TSV Sasel Mitglied der Oberliga Hamburg werden, wenn Altona 93 in die Regionalliga Nord aufsteigt. Sasel und Hamm müssten somit als Landesligadritte zwei Entscheidungsspiele gegeneinander austragen. Hamm United hat jedoch beim Verband Protest gegen die Aufstiegsregelung eingelegt. Der Verein sieht sich als Tabellenzweiten, da Meister Poppenbüttel zurückzieht. „Poppenbüttels Spiele müssen aus der Wertung genommen werden“, forderte Hamms Manager Jassi Huremovic. Zudem gab der Verein eine Personalie bekannt: Trainer Uli Schulz wechselt auf die Position des Sportlichen Leiters, Ayhan Türkkan wird neuer Trainer.


Neuer Ort für Ohrt. Olaf Ohrt wird neuer Trainer beim Oberliga-Absteiger Meiendorfer SV. Seine Qualifikation ist laut MSV-Pressemitteilung „ein exzellenter Ruf als Entwickler und Ausbilder von Spielern“.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.