Hamburg

Poppenbüttel verzichtet auf Oberliga Hamburg – jetzt droht Zwangsabstieg

Hamburg. Hansa-Landesligist SC Poppenbüttel meldet im Fall des Titelgewinns nicht für die Oberliga Hamburg. „Nach diversen Gesprächen innerhalb und außerhalb des Umfeldes der Liga-Mannschaft und im Hinblick auf die Gesamtverantwortung gegenüber seinen mehr als 4000 Mitgliedern hat der Vorstand entschieden, auf seinen voraussichtlichen Aufstiegsplatz in der Oberliga Hamburg zu verzichten“, teilt der Verein mit.

Aktuell rangiert Poppenbüttel mit einem Punkt Rückstand auf Klub Kosova auf Rang zwei, hat aber noch zwei Spiele mehr auszutragen. Vor zwei Wochen verkündete Trainer Olaf Ohrt, dessen Engagement in der Mitteilung als „Sponsor“ hervorgehoben wird, seinen Abgang zum Saisonende. Ohne ihn sieht sich der Verein offenbar nicht in der Lage, die Oberliga finanziell zu bewerkstelligen. Weil der Verband eine Aufstiegspflicht festgelegt hat, würde der Verein nun im Fall der Meisterschaft in die Kreisliga abstürzen, in der Poppenbüttel II spielt. Wie engagiert die Mannschaft unter diesen Bedingungen in der Restsaison auftritt, ist nun die große Frage. ​

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.