Hamburg

Christian Morales soll neuer Landestrainer im Boxen werden

Hamburg. Der Hamburger Amateurbox-Verband (HABV) hofft auf einen hochkarätigen Neuzugang. Christian Morales soll als Nachfolger von Frank Rieth neuer Landestrainer werden und zugleich die neu geschaffene Stelle des Sportdirektors übernehmen. „Wir haben großes Interesse an ihm. Er kennt alle Strukturen und soll den Neuaufbau leiten“, sagt HABV-Präsident Peter Hamel, der die Personalie in der Vorstandssitzung am 10. Februar zur Abstimmung stellen wird.

Morales gilt in der Szene als ausgewiesener Fachmann. Sieben Jahre arbeitete er als Landestrainer am renommierten Bundesstützpunkt in Schwerin, leitete dort drei Jahre eine eigene Trainingsgruppe, aus der der Hamburger Superschwergewichtler Peter Kadiru, 18, herausragte, der 2014 Jugend-Olympiasieger wurde. Nach Differenzen mit der sportlichen Leitung wurde Morales’ Vertrag Ende 2015 allerdings fristlos gekündigt, vor dem Arbeitsgericht erstritt er eine Kündigung mit Abfindung. An diesem Donnerstag endete die Einspruchsfrist, sodass er nun frei für neue Aufgaben ist. Und diese sieht er trotz finanziell besserer Offerten in Hamburg: „Ich möchte helfen, den HABV auf ein anderes Niveau zu heben“, sagt der 35-Jährige.

Im HABV hofft man nun, dass Morales einige der nach Schwerin abgewanderten Hamburger Toptalente zur Rückkehr bewegen könnte. „Peter hat mit Christian Morales ein Vertrauensverhältnis. Wir würden uns sehr freuen, wenn er zurückkäme, auch wenn wir die Arbeit in Schwerin schätzen“, sagt Dettmer Gerdes, Vorsitzender von Kadirus Heimatverein SV Polizei. Neben Kadiru trainieren auch die Harutyunyan-Brüder Artem und Robert sowie Albon Pervizaj (alle TH Eilbeck) in Schwerin.