Prag

Mittelhandbruch bei Torjäger Otte schockt deutsche Hockeyherren

Prag. Schwerer Schlag für die deutschen Hockeyherren bei der Hallen-EM in Tschechien: Angreifer Alexander Otte vom Club an der Alster, bei der WM 2015 in Leipzig noch Torschützenkönig, erlitt am Freitagmorgen im Auftaktspiel gegen Polen, das die Deutschen durch Tore von Timm Herzbruch (Mülheim/2), Florian Woesch (Mannheimer HC) und Phil Schmid vom Uhlenhorster HC 4:1 gewannen, einen Bruch der linken Mittelhand. Der 33-Jährige fällt damit nicht nur für den Rest des Turniers, sondern auch für die restliche Bundesligasaison aus.

Im zweiten Gruppenspiel siegte die von Hallen-Bundestrainer Stefan Kermas betreute Auswahl mit 8:4 gegen Russland und hat das Halbfinale schon vor dem abschließenden Gruppenspiel an diesem Sonnabend (9 Uhr) gegen die Schweiz erreicht. Die Tore erzielten Herzbruch (4), Schmid (2), Tobias Lietz (Harvestehuder THC) und Max Schulz-Linkholt (TSV Mannheim). Das Halbfinale wird am Sonnabendnachmittag ausgetragen, ein mögliches Finale stünde am Sonntag (14.30 Uhr) an.

Unterdessen bestreiten die Damen an diesem Wochenende den letzten Bundesliga-Hauptrunden-Doppelspieltag. Der Uhlenhorster HC kämpft im Fernduell mit dem Club an der Alster um den zweiten Viertelfinalplatz hinter dem Harvestehuder THC. Der Klipper THC kann sich nur mit einem Sieg im Duell beim direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig (Sa., 14 Uhr) noch vor dem Abstieg retten. Im Abstiegskampf stecken auch Klippers Herren, die am Sonnabend (17 Uhr, Eckerkamp) mit einem Sieg gegen den Großflottbeker THGC den Klassenverbleib sichern können.